20. Müggelsee – Achter – Regatta beim BRC Ägir

Am letzten Juniwochenende 2017 war für den Masters-Achter des RV „Weser“ Hameln in der Besetzung: Jürgen Steinert, Frank Nissel, Thomas Burgdorf, Werner Steding, Christoph Siekmann, Ingo Snyders, Achim Kerker, Olé Dinkela und Stm. Volker Himmer zum vierten Mal in Folge die Achterregatta auf dem Müggelsee terminiert.

Nach einer etwas beschwerlichen Anreise über die staubelastete A2 war am Freitag um 22.30 Uhr der SSK Verbundachter beim SV Energie Berlin in Köpenick direkt an der Dahme abgeladen, die Hotelzimmer belegt und der Zeitplan für den Regattatag abgesprochen. Ausrichter dieser 20. Müggelsee -Achter – Regatta war der Berliner Ruderclub Ägir. Mit der Vielzahl von strömungsarmen Flüssen, Kanälen und Seen steht im Berliner Südosten uns Sportlern dort ein perfektes Ruder- und Naherholungsgebiet zur Verfügung, das auch  für wanderruderische Aktivitäten bestens geeignet ist.

Nach zwei Siegen in 2014 und 2015 sowie dem 3. Platz 2016 war die Revanche das erklärte Ziel. Startplatz Nr. 13, direkt hinter dem Vorjahressieger Potsdamer RC Germania und vor dem Zweitplatzierten des Vorjahres, RC Tegel, versprachen eine gute Ausgangslage. Da sich die Wetterlage nach dem schweren Unwetter über Berlin am Donnerstag beruhigt hatte und der Wellengang das 7 km-Rennen auf der Traditionsstrecke aus der Müggelspree in den großen Müggelsee mit Wende und zurück zum Ziel beim BRV Ägir zuließ, wurde ab 13.00 Uhr im Minutenabstand stehend gestartet.IMG_3588

Angesichts der sehr „jugendlich“ wirkenden Mannschaft aus Potsdam war klar, dass vor uns der erwartet schwere Gegner ins Rennen ging, was die Motivation noch erhöhte. Eine durchschnittliche Schlagzahl von 29, trotz der schwierigen Bedingungen auf dem Müggelsee, ist nah an unserem Optimum und so sind die gestoppten 21,01 Minuten eine Zeit, mit der wir zufrieden sein können, auch wenn wir gerne die 20 vor dem Komma gehabt hätten. Nach Abzug des zweifachen Altersdurchschnitts (51 Jahre = 102 Sek.) stand für uns die gerechnete Zeit von 19,19 Min. Da Potsdam das Rennen 1,04 Minuten schneller absolviert hatte und für einen Altersdurchschnitt von 47 Jahren (der uns etwas verwunderte) eine Gutschrift von 94 Sek. erhielt, bedeutet es in diesem Jahr den 2. Platz, aber immerhin konnten wir die anderen drei Boote, somit auch den Vorjahreszweiten den RC Tegel auf Distanz halten. Von 40 gestarteten Booten, 35 Doppel- und 5 Riemenachtern, belegen wir in der Gesamtabrechnung einen guten 12. Platz.

Nach der Siegerehrung mussten wir gezwungenermaßen direkt in den Partymodus umschalten und wurden genötigt, uns aktiv an der Vernichtung der Speisen und Getränke zu beteiligen, was manch einem schwerer fiel, als die 7 km auf rauem Wasser. Als besonders standhaft erwiesen sich Frank, Jürgen und Thomas, die sich für die Mannschaft opferten und die Farben des RV Weser Hameln bis zum Ende hochgehalten haben. Besonderer Dank an dieser Stelle auch an unsere Edelfans, Britta, Diana, Elke, Karin und Nicole, die uns tatkräftig unterstützt haben, sowie an Achim, der den Deal mit „Energie“ eingefädelt und die Hotelrecherche übernommen hatte.

Volker Himmer