Siege in Hamburg und Gießen

In Hamburg auf der Regattastrecke in Allermöhe waren Yassin Legien, Julia Klemm, Mia Brocks, Merle Pons sowie die beiden „schweren“ A-Junioren Jonathan Schlösser und Nick Armgardt am Start. Yassin verzichtete dabei auf einen Start im Projekt-Achter und konzentrierte sich voll auf den Einer-Wettbewerb der leichten B-Junioren über 1.500 Meter. Im mit 44 Startern besetzten Feld wurde er am Samstag in den stärksten von 6 Läufen gesetzt, in dem er Zweiter wurde. Obwohl er damit die insgesamt zweitbeste Zeit aller Teilnehmer ruderte, musste er sich am Sonntag mit einem Startplatz im 2. Lauf begnügen, da alle Erstplatzierten in den ersten Lauf gesetzt wurden. Yassin gewann seinen Lauf souverän und konnte sich mit seiner Zeit erneut unter den sechs besten Teilnehmern einordnen. Nun geht es in die Vorbereitung der Deutschen Jugendmeisterschaften, die Ende Juni in München stattfinden. Dort wird Yassin im leichten B-Junioren-Einer starten und als Ersatzmann für den Achter zur Verfügung stehen.

In Hamburg war nicht nur die nationale Konkurrenz vertreten sondern auch Nachwuchsruderer aus den deutschen Nachbarstaaten wie Frankreich und Dänemark, die die Regatta ebenfalls als Standortbestimmung für die folgenden nationalen Titelkämpfe nutzten. Der in Köln gewonnene Eindruck, dass sich die Leitungsdichte in der Spitze verstärkt, wurde hier noch einmal bestätigt.

In Gießen fand parallel die 105. Pfingstregatta statt. In diesem Jahr mit einem Meldeerfolg von 2.100 Sportlern aus 90 Vereinen in 1.100 Booten aller Altersklassen. Der RVW war mit insgesamt 14 Sportlern und Sportlerinnen vertreten.

Auf der gestauten Lahn konnte Joél Maragos zwei Siege im leichten Einer und im neu gebildeten B-Junioren-Doppelvierer mit Theo Nissel, Michel Kiehne, Eric Edler sowie Jonas Schleumer an den Steuerseilen für sich verbuchen. Am Sonntag musste sich der Vierer den tags zuvor besiegten Junioren aus Eltville um 69 Hundertstel geschlagen geben. Darüber hinaus freuten sich über Siege in Einern und Dopelzweiern ihrer jeweiligen Altersklassen Elisabeth Borgens, Tom Bußian, Paul Gruppe sowie die Geschwister Ben und Lotta Schaper.

Pech hatte Michel Kiehne, der in seinem Einer-Rennen von einem verkehrswidrig die Strecke querenden Doppelzweier gerammt und unsanft ausgebremst wurde. Glücklicherweise ist den beteiligten Ruderern nichts passiert.

Für Celine, Elisabeth, Lotta und Christoph steht am kommenden Wochende noch der Landesentscheid in Hannover an, während die meisten nun ein wenig die Regattafreie Zeit genießen können, bevor Mitte August die niedersächsischen Meisterschaften in Wolfsburg anstehen.