Erfolgreicher Besuch in Münster

Mit den vier Leichtgewichten aus der ersten Trainingsgruppe, Joél Maragos, Yassin Legien, Paul Gruppe und Merle Pons, reiste Cheftrainer Sebastian Stolte zur ersten „Freiluft“-Regatta nach Münster. Dort fand vom 21./22.4. die traditionell mit vielen West-Vereinen stark besetzte Frühjahrs-Regatta auf dem Münsteraner Aasee statt. Nur das in diesem Jahr das Wetter sehr sommerlich und schon fast zu heiß war, insbesondere da es auf dem See keinen Schatten gibt. Glücklicherweise gab es keine nennenswerten Verzögerungen im Zeitplan.

Alle Aktiven konnten mindestens eine Medaille für sich gewinnen.
Joél startet das letzte Jahr in der B-Junioren-Klasse über die 1.500 Meter und konnte dort beide Einer-Rennen für sich entscheiden. Gemeinsam mit seinem Doppelzweier-Partner Imran Skoray vom DRC Hannover reichte es im Feld der schweren B-Junioren für einen dritten Platz.

Yassin und Paul rudern nun bei den A-Junioren und starteten in drei Rennen über 2.000 Meter im Doppelzweier, in denen sie jeweils knapp den zweiten Platz erreichten. Gemeinsam mit ihren –ebenfalls leichten- Partnern Florian Babel und Johann Maaß aus Bremen erzielten sie im Doppelvierer der normalen Klasse dann sogar den ersten Platz.

Merle startet das erste Jahr in der Frauenklasse, ebenfalls auf der 2.000 Meter langen Strecke. Sie gewann am Samstag ihr Rennen im Einer sowie gemeinsam mit Annika Lammersdorf aus Lingen an beiden Tagen den Doppelzweier.

Bei dieser ersten Standortbestimmung zeigte sich, dass sich die Trainingsarbeit der vergangenen Monate ausgezahlt hat. Die vier Protagonisten dieses Wochenendes können nun regenerieren, bevor sie in zwei Wochen erneut in Bremen an den Start gehen, wo erfahrungsgemäß die nord- und ostdeutschen Vereine stärker vertreten sind.

Aktive und Trainer waren hochzufrieden und erreichten noch vor der Gewitterfront das heimische Bootshaus in Hameln.

Start in die neue Rudersaison am 15. April 2018

Zwei neue Boote  für unsere Aktiven.

Am Ende des langen, teilweise sehr kalten Winters, verbunden mit längeren Hochwasserphasen, der sogar unsere hartgesottesten Ruderer an der Ausübung ihres Sportes an der frischen Luft hinderte, fand am Sonntag dem 15. April das traditionelle Anrudern des RV “ Weser“ v. 1885 e.V. Hameln statt. DSC01670Leider spielte das Wetter nicht so wie gewünscht mit. So musste der offizielle Part bei starker Bewölkung und Nieselregen, aber großer Beteiligung  unter Nutzung von Regenschirmen erfolgen. Das Anrudern ist häufig auch mit Bootstaufen verbunden, so auch auch in diesem Jahr. Dank der Hilfe des „Fördervereins „ konnten zwei neue Boote in Betrieb genommen werden.  DSC01695So wurde ein GIG-Einer, als willkommende Ergänzung zu unserem „Senior“  durch den Schatzmeister des Fördervereins Klaus Schönhütte auf den Namen „Eisvogel“ getauft werden. Dirk Schünemann nahm einen quasi neuen Renndoppelvierer 4x-, in erster Linie für die Mastersruderer gedacht, der auf Vermittlung von Peter Dennis und Martin Garbe vom RC Reuss Luzern am Vierwaldstättersee beschafft wurde, in Betrieb. In Betrieb deshalb, weil der Bootsname „Amigo“ um Unglück zu vermeiden beibehalten wurde. Beiden Booten wünschten die Taufpaten allzeit gute Fahrt und stets eine Handbreit Wasser unter dem Kiel. DSC01677Die Trainingsverpflichtung, stellvertretenend für alle jugendlichen Sportler der Trainingsgruppe von Joel Maragos vorgetragen, endete mit einem für die  Rennruderei, den RV „Weser“ Hameln und den Deutschen Rudersport  dreifach kräftiges HIPP HIPP HURRA. Weiterlesen

Masters mal nicht im Achter – Frühjahrsregatta 2018 in Rheine

Nach dem anstrengenden, aber trotzdem Spaß bringenden Wintertraining stand eigentlich als Belohnung die Fürstenwalder Langstreckenregatta auf der Spree auf dem Programm. Leider konnte der Achter nicht vollständig besetzt werden, so dass eine Teilnahme an dieser Regatta nicht möglich war. Als Alternative kam die bereits aus dem Vorjahr bekannte Frühjahrsregatta in Rheine in nähere Betrachtungen. Im Vorjahr wurde jedoch die Erkenntnis gewonnen, dass der Verlauf der Ems mit ihren doch recht engen Kurven und schmalen Brückendurchfahrten für einen Achter nicht unbedingt geeignet ist.

Masters-Regatta Rheine 7.04 (2)

GIG-Doppelvier 4+

Daher bildetet sich aus den Teilnehmer des Wintertrainings ein Mixed-Doppelvierer (Diana, Elke, Ole, Ingo, Volker als Steuermann), dem sich ein Männer-Doppelvierer (Achim, Thomas, Werner, Jürgen, ebenfalls mit Volker als Steuermann) anschloß. Beide Boote wiesen also eine starke Besetzung auf. Die Frühjahrsregatta fand am Samstag, 07. April 2018 vor dem Bootshaus der Ruderabteilung des RHTC Rheine 1920 e.V.. auf der Ems statt. Bei schönsten Frühlingswetter trafen sich dort fast 100 Mannschaften, um sich miteinander zu messen, alte Bekannte wiederzutreffen und die tolle Atmosphäre zu genießen.

Masters-Regatta Rheine 7.04 (6)

Mixed GIG-Doppelvierer 4+

Der in Altersklasse D startende Männer-Doppelvierer absolvierte die 4 km lange Strecke in 18:04 Minuten und erreichete einen guten vierten Platz in einem Feld mit neun Booten. Nach der Mittagspause startete in der Altersklasse C der Mixed-Doppelvierer und erreichte in dem Feld mit acht Booten einen hervorragenden zweiten Platz in einer Zeit von respektablen 18:00 Minuten! Lediglich der deutlich jünger besetzte Vierer des RC Hamm war neun Sekunden schneller. Alles in Allem war es, wie schon im Vorjahr, eine gelungene Veranstaltung mit dem Charakter einer Breitensportveranstaltung.Masters-Regatta Rheine 7.04 (3) Dies kommt auch dadurch zur Geltung, dass nur Gig-Boote starten. Bei toller Verpflegung mit Kaffee, Kuchen, Bier und Gegrilltem genossen wir einen wirklich schönen sonnigen Frühlingstag an der Ems in Rheine. Auch die Entfernung mit ungefährt zwei Stunden Anfahrt ist in einem Tag sehr gut zu bewältigen. Durch die Breitensport-Charakter ist diese Regatta auch für Ruder-Anfänger, die einmal Regattaluft schnupper möchten, ebenfalls sehr gut geeignet. Vielleicht ergibt sich im nächsten Jahr hierzu die Gelegenheit.

17.04.2018  Ingo Snyders

1 2 3 111