55. Klüt-Ruder-Regatta

Liebe Ruderkameradinnen und Ruderkameraden,
zu unserer traditionellen Klüt-Ruder-Regatta laden wir Sie herzlich in die Rattenfängerstadt Hameln ein.
Die Regatta wird
am 03. Oktober 2017 in der Zeit von 11.oo Uhr bis ca. 16.3o Uhr
auf der gestauten Weser vor unserem Bootshaus durchgeführt.

Weiterlesen

Wanderfahrt des 10. Jahrgangs der Wilhelm-Raabe-Schule

Am 20. Mai, bei strahlendem Sonnenschein, war es soweit:

Leon Kiralj, Michelle Janine Bornemann, Artem Knollenborg und Benjamin Garnet – Zehntklässler der Wilhelm Raabe Schule –  sind mit ihren Ruderlehrer Thomas Haverkamp in den „Zugvogel“ des Rudervereins Weser eingestiegen. Gegen den Weserstrom ging es  am Ohrberg vorbei, an der Emmermündung wurde noch eine kleine Pause eingelegt,IMG_4975 bevor es Nonstop bis nach Grohnde weiterging. Schüler und Lehrer waren v.a. an den Latferder Klippen besonders gefordert! Hier fließt die Weser besonders schnell, weil das Flussbett so eng ist. Nach 2 Stunden Rudern erreichten wir erschöpft aber glücklich das Grohnder Fährhaus.                                                               Erholsame Pause, essen , trinken, schnacken, Kieselsteine über die Weser flitschen lassen. Benjamin wirft Steine bis knapp an das andere Ufer. Ein guter Werfer. Aus den Zehntklässlern werden Kinder, die glücklich mit den einfachen Dingen des Lebens sind.2017-06-22-PHOTO-00000008 Nach über einer Stunde Pause ging es zurück, diesmal mit der Strömung. Auf den letzten 100 m hat Artem Knollenborg mal demonstriert, wie hoch die Schlagzahl von Rennruderern ist! Wir konnten  kaum mithalten! Nach dem Rudern wird der Zugvogel gründlich von innen und außen geputzt, um dann wieder in der Bootshalle abgelegt zu werden.

Eine schöne Wanderfahrt findet gegen 15 Uhr ihr Ende.Montag ist wieder Schulrudern.

Thomas Haverkamp

Himmelfahrt – Stromaufkommando nach Grohnde

Unsere Ausfahrt zum Himmelfahrtstag führte uns nach Grohnde. Eine bunt gemischte Gruppe Ruderer, begleitet von Kind und Kegel und einem Landdienst für die kullinarische Versorgung, machte sich am Vormittag  auf nach Grohnde. Selbstverständlich sind wir durch die Lattferder Klippen stromauf gerudert. Hier passieren wir eine strömungsstarke Engstelle der Weser, die gerade bei Niedrigwasser uns Ruderern einiges abverlangte.2017-05-31-PHOTO-00000007

Vor den Erfolg haben die Götter bekanntlich den Schweiß gesetzt…… und genau da darf man eben keine Pause machen, sondern muss durch das Nadelöhr hindurch. Doch dann, schon ein paar hundert Meter weiter breitet sich die Weser wieder aus und wir sind angekommen. Jetzt schaut auch die Sonne aus den Wolkenflecken und die Musik der links der Weser ansässigen Fährhausrestauration schallt zu uns herüber. Klar, dass ein Himmelfahrt- Stromauf-Kommando die trockene Kehle kratzt, aber erst jetzt gibt es den ersten Schluck, der uns den Durst löscht. Unser Ziel Grohnde ist ein idyllisch gelegenes Weserdorf. 2017-05-31-PHOTO-00000005Bereits um 1421 wird eine Burg Grohnde erwähnt, die als Vorläuferanlage von Schloss Grohnde anzusehen ist. Dem Amt Grohnde wurde 1823 das Amt Ohsen zugeordnet, bevor dieses wiederum im Jahr 1859 in das Amt Hameln IMG_4795eingegliedert wurde. Seitdem die letzte Brücke in Grohnde während des Dreißigjährigen Kiegs zerstört worden ist (1633), führt über den Fluss eine Rollseilfähre. Hier lädt ein idealer Wiesenplatz unmittelbar an der Domänenmauer  zum Rasten ein. Wir ruhen, quatschen ein bisschen, ein paar Kinder spielen auf der Mauer und wir genießen unser Picknick, dass Sabine vorbereitete,löffeln Addis  schmackhafte Suppe und haben sogar noch Kuchen dabei. Nach 2017-05-31-PHOTO-00000010ausgedehnter Rast geht es zurück. Eine kalte Dusche kühlt den heißen Kopf, wurde doch die Sonne immer intensiver – wir bedauern nichts, schön wer dabei sein konnte.2017-05-31-PHOTO-00000008

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Autor: Albrecht Garbe / Foto Domäne Grohnde: Rolf Sander

Lehrerseminar Rudern im RV „Weser“ Hameln

Unmittelbar vor Beginn der neuen Rudersaison wurden an 3 Tagen 17 Sportlehrer aus Gymnasien, Real und Gesamtschulen in Hameln, Holzminden und Springe  Praxis und Theorie des Rudersports  vermittelt. DSC01371DSC01374

Dabei handelte es sich unter den Teilnehmern um Neueinsteiger, aber auch um Fortgeschrittene, mit Erfahrung im Rudern.  Gastgeber war der Ruderverein „Weser“ v. 1885 e.V. HAMELN. Ziel dieses vom Fachverband Rudern Hameln-Pyrmont (Mitglied im Kreissportbund) angebotenen Seminars war die Qualifikation, Rudern im Schulsport zu unterrichten. Gerade vor dem Hintergrund, das der RVW im Rahmen einer Kooperation mit den Hamelner Gymnasien ViKiLu und dem Schiller, aber auch der Wilhelm- Raabe Realschule und dem AEG den Rudersport an den Schulen unterstützt, hat sich die Qualifizierung im gegenseitigen Interesse angeboten.
Schulungsinhalte waren zunächst das Kennenlernen von dem Sportgerät den Ruderbooten, des benötigten Materiels und  die Vermittlung der technischen Abläufe im Boot. Auch Die Bootskomandos bzw. Ruderbefehle und Sicherheitshinweise  für Obleute an Bord und Steuerleute nach DRV-Richtlinien durften nicht fehlen. Dieses Thema wurde vom Sicherheitsverantworlichen des Vereins Werner Steding vorgestellt.

IMG_4561IMG_4556
 Danach ging es auf das Wasser und es folgten Videoanalysen mit Korrekturansprache von Bewegungsfehlern  durch Sebatian Stolte / J. Mestwert als Referenten. Didaktische Lernspiele „Handeln lernen durch Bewegungsspiele“ rundeten den 2.Tag ab. Am 3. Tag wurden die theoretischen und praktischen Erfahrungen auf einer kurzen Wanderfahrt erprobt, die die Teilnehmer von Bodenwerder nach Hameln führte.

Kaiserwetter zum Anrudern im RV „Weser“ Hameln

Allen Unkenrufen zum Trotz, auch zum Tag des Anruderns meinte es der Wettergott wieder gut mit uns. Auch wenn in diesem Jahr einmal keine Boote getauft wurden – die Notwendigkeit ist aktuell nicht gegeben und auch Bootlagerplätze sind rah – war ein großer Andrang an Teilnehmern zur Saisoneröffnung auf unserer am Vortag herausgeputzten Anlage zu verzeichnen. Obligatorisch ist nach einer kurzen Ansprache unseres 1. Vorsitzenden Peter Dennis die Überreichnung des „Herz & Hand Pokals“ für die Jahresbesten in der Kilometerleistung der Damen und Herren. Dieser von Martin Garbe gestiftete Pokal und erstmals für das Jahr 2013 vergeben,  konnte in diesem Jahr an das 2016-Hand-und-Herz-PokalEhepaar Christine (2024 km) und Werner Steding (3021 km) überreicht werden, dicht auf gefolgt von Katharina Stegen( 1703 km) und Jonathan Schlösser (2574 km). Vom Ruderwart Werner Steding wurden dann die Fahrtenabzeichen an die aktiven Mitglieder übergeben, die für  eine Kilometerleistung je nach AlterDSC01448 bei den Erwachsenen ab 600 km, bei den Jugendlichen ab 200 km, ausgezeichnet wurden. Die Nadeln sind, als  Ansporn für die Folgejahre, mit der Zahl der bisher errungenen Fahrtenabzeichen gekennzeichnet. So erhielt Helmut Griep bereits zum 36-zigsten  Mal das Fahrtenabzeichen überreicht. Zum 2.ten Mal in der Geschichte unseres Vereins nach Helmut Griep erhält in diesem Jahr anlässlich des 52 . Deutschen Wanderrudertreffens in Mannheim unser Martin Garbe vom DRV den Äquatorpreis überreicht. Dieser Preis würdigt eine Ruderleistung von 40.077 km, welche durch jahrelange wanderruderische Aktivität zustande gekommen ist.

DSC01460DSC01464

 

 

 

 

 

 

Der formelle Teil des Anrudern wurde einmal mehr mit der Trainingsverpflichtung unserer Leistungssportler abgeschlossen. Stellvertretend für alle Trainingsruderer wurde von Mia Brocks vor den Anwesenden die selbstverpflichtende Erklärung abgegeben. Warum weil alle Leistungssportler Spass am Rennrudern haben und wie auch Ihre Trainer verrückt sind auf den Erfolg.

DSC01474DSC01484

 

 

 

 

 

Im Anschluss ging es bei idealen Bedingungen auf das Wasser. 69 Aktive in mehr als 15 Booten, darunter 3 Achter und 6 Vierer und diversen Kleinbooten sind bezeichnend für die große Begeisterung am Rudersport an diesem Tage.Wir freuen und auf eine erfolgreiche Saison.

Weitere Bilder findet ihr hier >>>

1 2 3 35