Masters – Letzte Ausfahrt 2017 der FARI-Cup

IMG_0298Den Abschluss der Masters – Saison bildete, wie schon in den letzten 5 Jahren, die Teilnahme am Fari-Cup in Hamburg am ersten Wochenende im November. Neben dem  Herren Gig Achter MDA 50 ging erstmalig auch ein Frauen Gig-Doppelvierer MDA50 des RVW in Renngemeinschaft  mit dem RV Höxter in der Besetzung Christine Steding, Diana Mahn, Elke Adam und Renate Dreier (RV Höxter) auf Schlag an den Start. Diese Mannschaft errang mit 18.58.5 min einen hervorragenden 2 Platz über 4200 m hinter einer Renngemeinschaft aus Kiel, Offenbach und Zürich, bei 8 gestarteten Booten. IMG_2853

Der Herrenachter Altersklasse MDA50 wurde 2. in seiner Altersgruppe.

Eine kleine Fan – Gemeinde aus unserem Verein überraschte mit lautstarken Anfeuerungsrufen, die die letzten Reserven aus unseren Aktiven nach  7500m, im Vierer nach 4200m herauskitzelten. Siehe auch Zieleinlauf unseres Masters-Achters.

 

 

Hier könnt ihr den Zieleinlauf ansehen:

Rudern im Winterhalbjahr – Hallentermine und Wintertraining.

Wintertraining 2017Ja, auch im Winter kann gerudert werden! Zumindest wenn keine Eisschollen auf der Weser sind oder kein Hochwasser ist. Es ist lediglich etwas wärmere Kleidung, z.B. auch ein Nierenwärmer, empfehlenswert. Bei Benutzung kenterungsfähiger Boote, also eines Einers oder Zweiers ohne, sowie beim Steuern eines Rennbootes, ist grundsätzlich (s. Ruderordnung) eine Rettungsweste vorgeschrieben.

Aufgrund der kürzer werdenden Tage, vor allem auch durch die Zeitumstellung, verlagern sich die Outdoor-Aktivitäten (allgemeiner Ruderbetrieb) für die Erwachsenen primär auf das Wochenende, und zwar auf Samstag 14.00 Uhr und Sonntag, 10.00 Uhr.

Christoph Garbe und Christine Steding bieten unabhängig davon für technisch und leistungssport ambitionierte Ruderkameradinnen an 2 Sonntagen ein „sportliches Rudern für Frauen“ an. Die Trainingseinheiten werden je nach Teilnehmerzahl im Achter absolviert, um ein optimales Lernergebnis zu erzielen.

Ein  erster Termin ist am Sonntag, dem 26.11.2017, um 10:00  Uhr und ein weiterer Termin am Sonntag, dem 17.12.2017, um 10:00 Uhr vorgesehen. Anmeldung bitte per E- Mail:  christoph.garbe@googlemail.com  oder werner.steding@t-online.de.

Darüber hinaus bietet der Verein diverse Indoor-Aktivitäten an:

ArmdrückenUnser schöner Kraft- und Gymnastikraum wartet auf Dich, auf Euch! Unsere Fitnessgeräte sind für gesundheitsbewusste Sportler  geeignet. Fitnesseinsteiger können mit ein oder mehreren Geräten ein Training beginnen, sich langsam steigern und erste Erfolge erzielen. Die Geräte bieten jedem von uns  bei richtiger Anwendung, die Möglichkeit ein Ausdauer- oder Konditionstraining zu absolvieren, durch ein Krafttraining gezielt Muskeln aufzubauen und Kalorien zu verbrennen und somit das Gewicht zu reduzieren.

Wer seine guten Vorsätze auch in die Tat umsetzen möchte ist herzlich eingeladen, an einer Einweisung zur „Nutzung des Trainingsraums und Anwendung der einzelnen Geräte“ , die Christoph Garbe anbietet, teilzunehmen.  Dabei geht es u.a. um sicherheitstechnische Belange , aber auch um die richtige Anwendung der Geräte nach gesundheitlichen Aspekten.Mukkibude

  1. Dienstag 5.12.   19 Uhr 
  2. Freitag  15.12.  17 Uhr

Anmeldung bitte per E- Mail:  christoph.garbe@googlemail.com. Andere Termine sind individuell nach Verabredung mit Christoph Garbe möglich.

Beide Angebote hängen auch am Treppenaufgang aus, hier sind ebenfalls Anmeldungen durch Eintrag vorzunehmen.

Der Kraftraum ist  täglich von 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr zugängig, wobei nachmittags i.d.R. unsere Trainingsmannschaft ihr Wintertraining absolviert und somit nur begrenzte Möglichkeiten der Nutzung gegeben sind. Aus der Mittwochsgruppe sind meistens montags und dienstags ab 19 Uhr, sowie freitags ab 18 Uhr bekannte Gesichter anzutreffen.

Montags findet darüber hinaus um 18:45 Uhr das Schwimmen im Einsiedlerbach statt und Mittwochs können wir ab 19 Uhr die Halle in der Papenstraße für Gymnastik und Ballspiele (zurückliegender Eingang ggü. der Papenschule, bitte klingeln) nutzen.

Teilnehmen kann jede/r mit Spaß an der Bewegung, alle Gruppen sind vom Alter her sehr gemischt. Einzelheiten s. auch unter http://blog.rvweser.de/trainingszeiten/.

Einmal um die Welt gerudert! Hamelenser Ruderer Martin Garbe erhält Äquatorpreis

P1100188Ruderer Martin Garbe, Mitglied vom Ruderverein „Weser“ von 1885 e.V. Hameln hat den Erdball einmal rudernd umfahren. Nicht zusammenhängend und nicht in einem kurzen Zeitraum, sondern über mehrere Jahre. Dennoch, die Marke von 40.077 Kilometern ist allein schon beeindruckend.

40.077 Kilometer, diese Strecke muss ein Ruderer im Deutschen Ruder-Verband mindestens zurücklegen, um den Äquatorpreis zu erringen. Dieser ist ausgeschrieben für eine „Ruderleistung, welche durch jahrelange ruderische Aktivität zustande gekommen ist.“ Das bedeutet, dass er mindestens 40 Jahre 1.000 km jährlich im Ruderboot hat zurückgelegen müssen. Weiterlesen

Masters-Vierer des RV „Weser“ siegt zum 3. Mal in Folge in Würzburg

Am 14. Oktober hatte der „Regattaverein Würzburg“ zur Bocksbeutelregatta auf dem Main eingeladen. Zu dieser DRV-Regatta, die bereits das 28. Mal stattfindet, sind über 650 Rudersportler aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland in Würzburg zusammen gekommen. Es handelt sich um eine Langstreckenregatta mit einer Gesamtlänge von 4,5km. Vom malerischen Weinort Randersacker aus führt die Rennstrecke an zahlreichen Weinbergen vorbei und endet auf der Höhe des Würzburger Regattavereines mit einem malerischen Blick auf die Marienfestung.

Bild.:von lks. n. re. Achim Kerker, Volker Himmer, Ole Dinkela, Elke Adam, Diana Mahn.

Der Masters-Vierer des RV „Weser“ startete in der Klasse Mixed Doppelvierer mit Steuermann in der Altersklasse D (50 Jahre). Schlagmann Ole Dinkela brachte das Ziel auf den Punkt: “Nach zwei erfolgreichen Starts in den beiden vergangenen Jahren wollen wir wieder siegen!“ Dass dieses Vorhaben nicht ganz einfach wird, wurde spätestens bei der Sichtung des Meldeergebnisses deutlich. Insgesamt 9 Boote hatten für dieses Rennen gemeldet. Die Gegner kamen unter anderem aus Frankfurt, Limburg und Speyer. Zusammen mit dem Steuermann Volker Himmer und den anderen Mitruderern Elke Adam, Diana Mahn und Achim Kerker ging es am Vormittag auf die Rennstrecke.

Typisch für eine Langstreckenregatta wird hintereinander mit einem Zeitversatz von 30s und einem fliegenden Start gestartet. Gemäß der eigenen sehr sportlichen Vorgabe wurde das Rennen von Anfang an mit einer sehr hohen Schlagzahl angegangen, die bis zum Ziel gehalten werden konnte.

Aufgrund der sehr schnellen Zeitauswertung der Regattaleitung konnten die Zeiten der 9 Mannschaften bereits kurz nach Zieleinlauf im Internet eingesehen werden. Der Vierer des RV „Weser“ stand bereits kurz nach dem Anlegen am Steg als Sieger fest mit einer Zeit von 16:13 Minuten. Wie knapp dieses Rennen war, sieht man an der Zeit von 16:18 Minuten des Zweitplazierten.

Bemerkenswert: Von den  30 gestarteten Mixed Vierern, der Altersgruppen Masters B (36 Jahre) – G (60Jahre), hat der RVW -Vierer die insgesamt drittschnellste Zeit aller Mannschaften errudert!

Der Männer Master-Achter des RV „Weser“ startete in der Altersgruppe D. In diesem nicht so stark besetzten Rennen mit 2 Mannschaften erreichte der Achter den 2. Platz, lag aber mit seiner Zeit von 14:41 Minuten dennoch auf einem guten Mittelplatz aller gestarteten 16 Achter.

Klaus Schulze

1 2 3 37