Schelcher Aviron Club de St. Maur und der RVW Hameln rudern zum 10. Jubiläum

Das traditionelle Weinhaus Lenz in Briedern, wunderschön an der Mosel gelegen, war Ziel unserer Wanderfahrt über Pfingsten. Traditionell auch die gemeinsame Fahrt mit dem Ruderclub von St. Maur. So freute man sich auf beiden Seiten vorab schon sehr auf ein freundschaftliches Wiedersehen. Kaum war der Bus aus Hameln angekommen, wurden aber auch die wenigen „Erstruderwanderfahrer“ von der großen Herzlichkeit und dem herrlichen sprachlichen Durcheinander auf allen Seiten umarmt. 10 x deutsche, 9x französische und 1x englische Muttersprache ergaben nach kurzer Zeit, dass sich alle mit- und durcheinander in diesen drei Sprachen am ersten Abend munter kennenlernten.

Der Samstagmorgen begann ‚prêt à tout [¹] à 9 heures‘. Ein traumhaft schöner Tag mit perfektem Wetter, einer unglaublich malerischen Wanderfahrt auf der Mosel, Picknick an einer märchenhaften Klosterruine mit Blick auf die Weinberge (und auf das Rotweinglas in der Hand) und bester Stimmung waren Genuss pur für die Ruderer. Der Landdienst hatte leider etwas weniger Glück. Ein geplatzter Reifen am Hänger hat ihn vor eine unerwartete Reparatur gestellt, die aber bereits am Abend grandios erledigt war.

Dem sportlich-aktiven Tag folgte ein kulinarisch-kulturell geprägter Abend. Gemeinsames Singen erfreute das deutsch-französische Miteinander. Die eigens für diesen Anlass kreierten und wohl- und lautklingend aufgeführten „Ruderlieder“ waren mit Sicherheit noch am gegenüberliegenden Ufer der Mosel zu hören.

Frohgelaunt, und wieder ‚prêt à tout‘, traf man sich am (Pfingst)-Sonntagmorgen, der jedoch ein ganz anderes Wetter vorbereitet hatte. Pausenloser Regen, vom Morgen (pünktlich 9 Uhr !) bis Mitternacht. Zum Glück besitzt die Mosel auch wunderschöne Ruderalternativen, wie die Burg Eltz (großartig!!) und das märchenhafte Beilstein, das „Dornröschen der Mosel“. Festlich abgerundet wurde der Tag mit einem noblen Abendessen mit kleinem historischem – sehr unterhaltsamem – Beiprogramm (zur 10jährigen Tradition dieser Wanderfahrt zwischen Hameln und St.Maur und mit Rückblick bis ins 15. Jahrhundert…) im Schloss Hotel Petry in Treis-Karden.

Der Pfingstmontag lud wieder mit Sonnenschein (und ein paar kleinen Regenerfrischungen) zum Rudern ein. Ein paar Kilometer konnten damit noch hinzukommen, so dass wir am Ende bei der Gesamtzahl „51“ und einem herrlichen Abschlusspicknick unter regendichten Bäumen an der Mosel landeten. Abschlussgeschenke, herzliche Umarmungen und deutsch-englisch-französisch Freundschafts- und Wiedersehenswunschbekundungen ließen uns (leicht feucht und vor allem fröhlich) abreisen.

Danke an all die Vielen, die zum Gelingen dieser Wanderfahrt beigetragen haben.

Und ein Riesendank an Christoph Garbe für seine großartige Arbeit für die Organisation der Reise, für seine geschickte und einfühlsame Korrespondenz mit allen, für grandiose Recherchen zum Finden der besten Plätze vor Ort und die gelungene Verbindung (mindestens) zweier Ruder- und Sprachkulturen.

Text: Ute Sandfuchs


[¹] Übersetzung: „zu allem bereit“, = zitiert nach Christoph Garbe

Bildquellen:

  • 202206_SliderWafaMosel (1): RVW bzw. ein Mitglied