41. Jahreshauptversammlung des Förderkreises 2016

Traditionell Braunkohl  mit Bregenwurst und Kassler

Wie bereits zur konstituierenden Sitzung des Förderkreises im Jahre 1975 wurde auch in diesem Jahr  zur Jahreshauptversammlung zunächst traditionell  Braunkohl mit Bregenwurst und Kassler gereicht. Bemerkenswert, trotz widriger Wettervorhersage „Warmluft- front mit Eisregen“, hatten 83 Mitglieder, Freunde und Gäste  am 22. Januar den Weg in unser Boothaus gefunden.
Im Vergleich zum Gründungsjahr 1975 hat sich die Zahl der Mitglieder des Förderkreises –  heute 135 Mitglieder –  mehr als verdoppelt. Da zeigt sich, dass die Satzungsziele des Förderkreises „Förderung des Rudersports im Ruderverein Weser v. 1885. e.V. Hameln“ ausreichend Motivation sind, den Förderkreis des RVW als förderndes Mitglied zu unterstützen. Die Beschaffung und Erhaltung von Bootsmaterial und anderer Einrichtungen zu organisieren, die der sportlichen Betätigung dienen, ist primäres Ziel und Aufgabe des Förderkreises.
Der Ruderverein Bodenwerder v. 1922 e.V., seit Jahren mit dem RV Weser Hameln freundschaftlich verbunden, nahm ebenfalls als Gast an dieser Jahreshauptversammlung teil, weil ein  ausgemustertes Boot vom RVW gekauft und an diesem Abend abgeholt wurde.

DSC00634Förderkreis RV Bodenwerder Gründungsurkunde

In diesem Zusammenhang ist zu berichten, dass nach Abschluss des formellen Teils spontan die Vereinsgründung eines Förderkreises für den RV Bodenwerder beschlossen wurde. Gründungsmitglieder, die diesen Beschluss auf einer Tischserviette dokumentierten, sind Bernd Borchers, Andreas Ebeling, Martin Garbe, Bianca Heinemann, Carsten Heinemeyer, Uwe Hölscher, Irmgard und Jürgen Lohmann.

DSC00622Nach dem Essen eröffnete der Vorsitzende, Jürgen Lohmann, um 20:30 Uhr die Jahreshauptversammlung mit folgender Tagesordnung:

1. Bericht des Vorstands
2. Bericht des Schatzmeisters
3. Entlastung des Vorstands
4. Wahl des Vorstands
5. Verschiedenes

Nach der allgemeinen Begrüßung wurden namentlich die neuen Mitglieder willkommen geheißen:  Claudia Amelung, Elfriede Fleige, Annemarie Vock und Daniela Krinke.
Dabei verweist Lohmann auf die stolze Entwicklung der Mitgliederzahlen im Ruderverein auf rund 465 und im Förderkreis auf 135. Spontan erklärten weitere 3 Personen ihren Eintritt: Andreas Ebeling, Markus Loh und Katja Schlösser.

Jürgen Lohmann berichtet, daß der Förderkreis immer eng zu den Ruderern und am Bootshaus steht. Wo Not am Mann ist werde geholfen – bei Booten, Anhängern, Regatten und auch Trainern! Dieses ist besonders wichtig, da die Mitgliederzahl im RVW auf nunmehr 465 angestiegen ist. Daher ist auch im abgelaufenen Jahr eine hohe 5 stellige Summe in den Ruderbetrieb geflossen. Für eine erfolgreiche Weiterentwicklung benötigt ein solch großer Verein aber auch spezielle Angebote für Jung und Alt. Dabei überlegen wir gemeinsam, wie wir mit den Themen Trainer, Boote, Anhänger … umgehen. Festzustellen ist, dass ehrenamtliche Trainertätigkeit  auf diesem hohen Leistungsniveau nicht mehr darstellbar ist – und wir wollen tatkräftig unterstützen! Dabei stellt Lohmann seine Gedanken über eine (Zu-)Stiftung vor, zu deren Gründung er einige Personen ansprechen wird. „Das wollten Sie doch immer schon..“ schloß er seine Ausführungen – aber nicht ohne den eindrucksvollen Namen dieser Stiftung vorzustellen: RUBIN ! Rudern Betreiben Investieren!
Das Jahr 2016 hat der RVW unter das Motto gestellt: Jugend, Ausbildung, Training und Freizeitsport in Verbindung mit Hamelner Schulen. Dafür brauchen wir Bootsmaterial und Trainer. Dabei stellte  Jürgen Lohmann die neue Trainermannschaft unter Sebastian Stolte vor. Stolte ist zum Ende seines Sportstudiums wieder nach Hameln zurück gekehrt und bildet den Kopf des Kleeblatts mit Vollmer, Hake und Schulte. Sebastian Stolte stellt sich der Versammlung vor und dankt für die große Unterstützung.

Lohmann berichtet, dass im Vorgriff auf die Zustimmung der Versammlung – wegen der Notwendigkeit bereits 3 Boote bestellt wurden, damit sie im Frühjahr zur Verfügung stehen:

  1. Ein Vierer aus Mitteln der Hahlbrock-Stiftung für die Kinder- und Jugendausbildung
  2. Ein Gig-Doppelvierer m. Stm. (4x+)/Gig-Doppelfünfer o. Stm. (5x-) Art „C“, Typ  Sport.– gestiftet von einem Industrieunternehmen aus unserer Region, ebenfalls für den Schul-und Jugendbereich.
  3. Ein Renn-Zweier, der i.W. aus Spenden anläßlich des Todes von Dr. Loh getragen wird.

Daneben wird in der Küche dringend eine neue Spülmaschine benötigt.
Per Akklamation, und auf Nachfrage ohne Gegenstimme, wird dieses Maßnahmenbündel von der Versammlung beschlossen.

Nach seinem Vortrag dankt Jürgen Lohmann Frau Depping mit einem Blumenstrauß sowie selbsterlegtem Wildschwein für den schmackhaft zubereiteten Grünkohl nebst Bregenwurst, Bauchfleisch und Kassler.

DSC00629Danach hatte der Schatzmeister das Wort (Kassenbericht anbei). Anne Gerlach hatte die Kasse am 09.01.2016 geprüft; Beanstandungen haben sich nicht ergeben.

Anschliessend übernimmt Peter Dennis das Wort: Dennis lobt den Förderkreis als großartige Institution, die vieles ermöglicht, was der RV „WESER“ sonst nicht leisten kann. „Schön, dass wir euch im Rücken spüren!“ Danach stellt Dennis die Erfolge des Jahres vor. Dabei unterstreicht er die Notwendigkeit von Booten, Anhängern …, da es während der Saison auch Wochenenden gab, an denen 3 und mehr Veranstaltungen gleichzeitig besucht wurden. Mit rd. 130.000 Kilometern war 2015 auch wieder sehr sportlich. Verteilt wird diese Leistung ausgewogen zu je 1/3 auf Renn-, Wander- und Freizeitrudern am Bootshaus.
Abschließend berichtet er stolz, dass der RVW als bester Verein der Region ausgezeichnet wurde. Das kommt aber nur, weil wir in der Breite sehr gut aufgestellt sind und auch die Schulen unterstützen! Er dankte dem Vorstand des Förderkreises für die geleistete Arbeit und stellte den Antrag auf Entlastung des Vorsitzenden und des Schatzmeisters. Die Entlastungen erfolgten einstimmig.

Peter Dennis leitete  sodann die Vorstandswahlen:
Er schlug Jürgen Lohmann als Vorsitzenden vor – weitere Vorschläge erfolgten nicht.
Als Schatzmeister schlug Peter Dennis Klaus Schönhütte vor – weitere Vorschläge erfolgten auch hier nicht. Anschließend wurden Jürgen Lohmann und Klaus Schönhütte jeweils ohne Gegenstimmen und ohne Enthaltungen gewählt.

Beide nahmen die Wahl an.
Unter Punkt „Verschiedenes“ erfolgten keine Wortmeldungen, sodass Jürgen Lohmann die 41. Jahreshauptversammlung des Förderkreises um 21:15 Uhr mit einem kräftigen, gemeinsamen Hipp-Hipp-Hurra schloss. Ein gemütliches Beisammensein folgte.