Siege in Köln und Otterndorf

Erneut ein Wochenende mit zwei Regatten liegt hinter unseren Aktiven. Am 18./19.5. ging es in den Westen zur Regattabahn Fühlingen in Köln und in den Norden zum Hadelner Kanal in Otterndorf. Spaß und Erfolg hatten Alle an beiden Orten. Allerdings fiel ein Teil der Rennen in Köln der Gewitterfront zum Opfer während in Otterndorf durchgängig bestes Wetter herrschte.

Internationale Juniorenregatta Köln

7 Aktive traten in verschiedenen Bootsklassen in vollen Feldern an, besonders erfolgreich waren einmal mehr die Leichtgewichtsruderer/-innen. Sehr gut lief es für Yassin Legien und Joél Maragos, die drei Siege erzielten. Sie gewannen an beiden Tagen ihre Läufe im leichten (Riemen-)Zweier der A-Junioren und waren jeweils Zeitschnellste aller 22 gestarteten Boote.

Henrik Fleige und Jonas Maximilian Schleumer wurden am Samstag in ihrem Lauf Zweite. Beide konnte am Sonntag ihr Potenzial leider nicht mehr zeigen, da aufgrund der Gewitter- und Unwetterwarnung nach dem Rennen von Yassin und Joél die Regatta nicht nur unterbrochen sondern komplett abgesagt wurde.

Am Samstag gewannen alle vier gemeinsam mit Ole Spiller (Celler RV), Imran Skoray, Niko Trittschanke, Piet Niklas Heinze (DRC Hannover) und der Hamelner Steuerfrau Julia Klemm gegen die beiden „schweren“ Achter aus Hamburg und Schleswig Holstein. Hier zeigte sich der Erfolg der vielen gemeinsamen Kilometer unter Anleitung von Sebastian Stolte und seinem Team auf der Weser am Landesstützpunkt Hameln.

Julia Klemm gelang vorher der Sieg in ihrer Abteilung der leichten A-Juniorinnen-Einer, womit sie sich insgesamt unter die besten 5 der insgesamt 29 Ruderinnen platzieren konnte.

Julia Klemm

Eric Edler und Lotta Schaper ruderten sich im Einer bzw. in ihren Renngemeinschaften im Doppelzweier und Doppelvierer auf die Plätze 3 – 4.

In zwei Wochen steht in Hamburg die Junioren-Regatta an. Dort werden neben dem erfolgreichen Achter weitere Kombinationen gefahren, um Ende Juni die jeweils optimale Bootsbesatzung für die Deutschen Meisterschaften zu erhalten.

Cheftrainer Sebastian Stolte war sehr zufrieden mit dem Auftritt und Abschneiden seiner Aktiven. Nichtsdestotrotz müsse in den kommenden Tagen und Wochen weiterhin fokussiert und konzentriert auf den Saisonhöhepunkt hingearbeitet werden.

53. Otterndorfer Ruder-Regatta 

In Otterndorf sorgten 9 Aktive für 7 Siege

  • Adrian Klingemann im A-Junioren Einer
  • Renngemeinschaft B-Junioren Doppelvierer mit Christoph Barth und Felix Brand sowie Paul Hansen + Nils Schumann (Celler RV)
  • Elisabeth Borgens an beiden Tagen im B-Juniorinnen Einer
  • Hannes Esders über 300m im Einer bei den 11jährigen Kindern
  • Charlotte Burgdorf die Langstrecke (3000m) im Einer bei den 14jährigen Kindern
  • Nick Armgardt und Paul Grupe den offenen Achter in Renngemeinschaft
Hannes Esders

Daneben wurden viele zweite Plätze belegt und das teilweise sehr knapp zum ersten Platz. So erzielte Hannes Esders z.B. einen Zweiten Platz im Slalom-Wettbewerb der Kinder.

Trainerin Kristina Lorenz zog ein positives Fazit:
Insgesamt war es eine schöne und erfolgreiche Regatta, das Wetter hat gut mitgespielt und es können alle zufrieden sein.

Die Otterndorfer Starter gehen dann ebenfalls in zwei Wochen erneut an den Start, und zwar in Salzgitter. Dort findet neben der Allgemeinen Regatta für Jugendliche und Erwachsene auch der Landesentscheid der Kinder statt, bei dem es nicht nur um den Landesmeistertitel geht sondern auch um die Qualifikation für den Bundeswettbewerb Anfang September.

Bildquellen:

  • Köln2019 (3): Bildrechte beim RVW bzw. einem Mitglied

Bremen: Siege für A-Junioren und Kinder

15 Aktive reisten mit ihren Betreuern Sebastian Stolte und Ben Schaper unterstütz von Sebastian Schulte und Melvin Lippek am ersten Mai-Wochenende nach Bremen, wo insgesamt wieder 2.500 Aktive aus dem gesamten Bundesgebiet gemeldet hatten.

Das Wetter hätte sicherlich besser sein können, alleine am Samstag kamen vier Hagelschauer samt Sturmböen nieder und am Sonntag wurde wegen einer Gewitterwarnung unterbrochen. Die Wetterkapriolen führten zu ordentlichen Verzögerungen im Rennverlauf und zu einer enormen Anzahl von Kenterungen, von denen auch der RVW nicht verschont wurde. Selbst die gestandenen Ruderer hatten im Startbereich zu kämpfen.

A-Junioren im Achter und Einer erfolgreich

Erfolgreich präsentierte sich der A-Junioren-Achter, ein Projektboot des Landesstützpunkt Hamelns, mit einem der leichten Klasse entsprechenden Durchschnittsgewicht bei den schweren Junioren. Henrik Fleige, Jonas-Maximilian Schleumer, Yassin Legien und Joél Maragos starteten in Renngemeinschaft mit Imran Skoray, Niko Trittschanke, Piet Niklas Heinze (DRC Hannover) und Ole Spiller (Celler RC) sowie Steuerfrau Julia Klemm aus Hameln. Am Samstag gelang Ihnen bei schwierigsten Bedingungen der Sieg gegen die beiden schwereren Mannschaften aus Nordrhein Westfalen und Schleswig Holstein. Am Sonntag erreichten die Jungens einen dritten Platz.

Auch Eric Edler kam mit den schwierigen Wetterbedingungen am Samstag gut zurecht und erfuhr den ersten Platz im A-Junioren-Einer. In seinen weiteren Rennen, u.a. mit Moritz Schüller aus Braunschweig im Doppelzweier, gelangen noch Platzierungen zwischen 2 und 4. Eric wird weiterhin neben den Einer auf Kombinationen in größeren Bootsklassen setzen.

Zwei Siege auf der JuM-Regatta

Erfolgreich verlief auch die parallel stattfindende Jungen und Mädchen-Regatta. Bei den 14 Jährigen gewann sowohl Charlotte Burgdorf im Einer als auch Maximilian Baukmeier und Kian Jou Alimohammadi im Doppelzweier ihre Rennen über die Langstrecke von 2.500 Meter. Besonders Charlotte freute sich nach der Enttäuschung in Lübeck sehr über ihren Sieg im fünf Boote starken Feld.

Weitere Ergebnisse

Lotta Schaper sowie Fabio Geisler und Marcel Giller waren mit den Starts im gesteuerten Doppelvierern bei den B-Junioren nicht ganz so zufrieden. Was u.a. an krankheitsbedingten Wechseln der Partnern und Täusche der eingefahrenen Boote lag.

Alle drei kämpften sich genauso wie Julia Klemm, Elisabeth Borgens, Christoph Barth, Adrian Klingemann und auch Sportvorsitzender Dirk Schünemann durch die Wellen und gegen Startanlage sowie Bojen.

Seine absolute Neutralität bewies Henner Günter als Schiedsrichter, der auch Dirk wegen Verstoß gegen die Fahrtordnung verwarnte.

Für alle Aktiven geht es nun in zwei Wochen weiter. Die niedersächsischen Projektboote werden nach Köln fahren während die Kinder und der Großteil der Junioren und jungen Erwachsenen zur mittlerweile kultigen Regatta nach Otterndorf fährt.
Weitere Bilder von diesem Wochenende sind in der Galerie zu finden.

Enttäuschung in Lübeck

Acht Sportler – einige Kinder, Jahrgänge 2008–2005, sowie Junioren und junge Erwachsenen der Jahrgänge 2004-2000 starteten am letzten April-Wochenende auf der Wakenitz über 1.000 Meter bzw. auf der Langstrecke über 3.000 Meter.

Weiterlesen

Bildquellen:

  • 2019_Lübeck: Bildrechte beim RVW bzw. einem Mitglied
1 2 3 28