28. NWRV Indoor-Cup und Deutsche Ruderergometer-Meisterschaften

723 Athleten aus ganz Deutschland haben am Sonntag in „Deutschlands Ergo-Tempel Nr. 1“, der Sporthalle des Theodor-Heuss-Gymnasiums, in Essen-Kettwig an den wieder spannenden Wettkämpfen teilgenommen.

Jonathan Schlösser war mit Elin Kowalik angereist, die bereits um 9:40 Uhr im zweiten Vorlauf über 1.500 Meter an den Start gehen musste. Sie konnte sich dort mit einem Sieg in dem insgesamt 39 Juniorinnen starkem Feld einen der begehrten 10 Finalplätze sichern.

Vier Stunden später ging es dann um den deutschen Meistertitel. Die erst seit vergangenen Jahr rudernde und physisch starke Athletin ging die ersten 500 Meter sehr schnell an und fuhr dann die letzten 2/3 konstant zu Ende. Lautstark angefeuert siegte sie in einer Zeit von 5:22,2 Minuten knapp 5 Sekunden vor der zweitplatzierten Lotte-Marie Gehre aus Datteln.

Jonathan ist genauso stolz und zufrieden wie Elin „Das war echt der Wahnsinn!“



In zwei Wochen, am 17.2., steht dann der nächste Ergometer-Wettkampf in der Sporthalle der Eugen-Reintjes-Schule an. Zuschauerinnen und Zuschauer sind herzlich willkommen.

Bildquellen:

  • 20240204-ElinKowalik: RVW bzw. ein Mitglied
  • 20240204-Rennen: RVW bzw. ein Mitglied

Erfolgreicher Ausflug nach Hannover – 18. DRC Ergocup

520 Sportler*innen aus 28 Vereinen aus Norddeutschland in 56 Wettbewerben auf 20 Ruderergometern nebeneinander ließen beim 18. DRC ErgoCup in Hannover die Ketten glühen. Mit dabei 22 Kinder und Erwachsene aus Hameln, die lautstark von den mitgereisten Betreuern und Fans angefeuert wurden.

Bei der ersten Formüberprüfung des Jahres 2024 konnten unsere Aktiven in allen Altersklassen Siege und Treppchenplatzierungen einfahren.

Über erste Plätze in den Landesmeisterschaftswettbewerben freuten sich Charlotte Burgdorf bei den Frauen über 2.000 Meter, Elin Kowalik über 1.500 Meter bei den B-Juniorinnen und der RBL-Männervierer über die 350 Meter Sprintstrecke.
Charlotte und Elin gewannen ihre Altersklassen jeweils deutlich vor der Konkurrenz und Charlotte blieb mit 6:58,5 Minuten erstmalig unter den 7 Minuten.
Der RBL-Vierer trat mit Thore Wessel, Eric Edler, Florian Wissel und Fabian Schönhütte in derselben Besetzung wie im vergangenen Jahr an und siegte 1 Sekunde vor den Hannoveraner RBL-Männern.

Ob die erzielten Zeiten auch für den Gewinn der Landesmeistertitel reichen, wird sich am Ende der Landesmeisterschafserie zeigen. Die weiteren Wettkampftermine sind der 17.2. in Hameln und  Emden sowie der 24.2. in Osnabrück.

Weitere Siege über 1.000 Meter erreichten Till Clodius bei den 14 jährigen Leichtgewichten und der älteste Hamelner Teilnehmer, Sportvorstand Dirk Schünemann, bei den Masters E/F.

Zweite wurde der Hamelner Mixed-Vierer bei der 4×500 Meter-Wechselstaffel in der Besetzung Charlotte Burgdorf, Johanna Jagnow, Kian Jou Alimohamadi und Salomo Garbe.
Und auch die Wechselstaffel der Jungen 13/14 Jahre mit Till Clodius, Jakob Sauer, Jork Wiese und Birger Günter freute sich über den zweiten Platz.

Einen dritten Platz errang außerdem Florian Wissel über die 350 Meter Sprintstrecke. Florian wird nun das Training verstärkt auf die im Februar stattfindenden Ergometer-Weltmeisterschaften in Prag ausrichten, wo er über die 500 Meter an den Start geht.

Als Betreuer waren vor Ort: Keno Garbe, Stefan Friedrich, Jonathan Schlösser, Jonas Schleumer und Maurice Streuber

Hier der Link zu den Fotos von Ole und Paul Peter auf der Homepage des Veranstalters, DRC von 1884 e.V.

Bildquellen:

  • 20240120_ErgocupH (5): RVW bzw. ein Mitglied

Bronze für den Achter

Am zweiten Tag der 27. Deutschen Sprintmeisterschaften in Heidelberg ruderte in einem packenden Rennen der Achter mit nur 0,36 Sekunden Rückstand auf den Bronzerang. Nach einer nicht wie gewünscht verlaufenen RBL-Saison und dem Gewinn der Meisterschaft durch den Vierer mit war die Freude in der Mannschaft Niklas Hölscher, Nick Armgardt, Florian Wissel, Eric Edler, Fabian Schönhütte, Thore Wessel, Lars Wessel, Maximilian Gümpel mit Steuerfrau Merle Wessel und ihrem Trainer Christian Wellhausen groß.

Die Medaille versöhnte auch ein wenig Thore und Eric, die im Doppelzweier nicht das A-Finale erreichten und nach Aufgabe der im Vorlauf starken Männer vom Baldeneysee in der Gesamtwertung auf Platz 5 landeten.

Kian Jou Alimohammadi, Charlotte Burgdorf, Salomo Garbe und Johanna Jagnow erfüllten ihr Ziel, das Erreichen des A-Finales, in dem sie ebenfalls den 5. Platz erreichten.

Am Mittwoch, 11.10., findet um 19:30 Uhr ein Empfang für die Meister, Medaillengewinner und Teilnehmenden der Deutschen Sprintmeisterschaften am Bootshaus statt.
Alle Vereinsmitglieder sind willkommen. Für Getränke und Gegrilltes ist gesorgt.

1 2 3 52