Medaillenregen auf der DSM

Für Furore sorgen war das Ziel – Gold, Gold, Bronze und atemlose Zuschauer das Ergebnis. Auf den Deutschen Meisterschafen in Essen/Kettwig begeistern die Ruderer des RV „Weser“ von Hameln mit furiosen Rennen und trumpfen zum Saisonende mit drei Podest-Platzierungen groß auf.

Weiterlesen

Erfolge in Hamburg-Allermöhe

In Hamburg wurde vom 28.-29.9. die 545. Hamburger Ruder-Regatta mit Norddeutschen Meisterschaften über 1.000 Meter ausgetragen.

Bei den Rennen der Norddeutschen Meisterschaften gingen drei Hamelner im Einer der A-Junioren/innen an den Start. Yassin Legien und Julia Klemm erreichten jeweils das mit den acht besten Norddeutschen besetzte Finale, wo sie allerdings mit den Medaillenentscheidungen nichts zu tun hatten. Eric Edler musste sich im Halbfinale geschlagen geben.

Alle drei sowie die weiteren Hamelner Ahtleten starteten bei den Rennen der Allgemeinen Regatta. Dort siegte Eric mit einer guten Zeit im Einer bei den U23-Männern.

Jonas Maximilian Schleumer siegte an beiden Tagen in den Einer-Rennen der leichten A-Junioren.

Felix Brand, Marcel Giller und Steuermann Kian Jou Alimohammadi gingen gemeinsam mit Yannik Stadler und Lirion Djekovic im Doppelvierer und Vierer mit Steuermann an den Start. Sie gewannen gleich das erste Rennen der Regatta und freuten sich riesig über die Medaille.

Das zweite Team um Christoph Barth, Fabio Geisler und Steuermann Maximilian Baukmeier sowie Jarl Querheim und Finn Deppe (RR Schaumburgia am Adolfinum Bückeburg) landete genau wie Lotta Schaper in ihren B-Juniorinnen–Einer jeweils im Mittelfeld.

Und auch Charlotte Burgdorf gewann am Sonntag ihr Einer-Rennen der 14 Jährigen Mädchen.

Die A-Junioren (Julia, Yassin, Jonas, Eric und Henrik Fleige) sowie die Kinderruderer (Charlotte, Kian Jou Alimohammadi und Maximilian Baukmeier) bestritten noch weitere Rennen im Einer und Doppelzweier und erreichten weitere gute Platzierungen. Für die drei Kinder waren es die letzten Starts bei den Jungen und Mädchen und auch der Saisonabschluss, auf dem sie Erfahrungen auf einer großen Regattastrecke sammeln konnten.

Darüber hinaus konnten sich die Aktiven über weitere 4 zweite und 4 dritte Plätze mit ihrem Trainerteam freuen, das rundum zufrieden war. So zog auch Cheftrainer Sebastian Stolte ein positives Fazit:
„Die Ergebnisse sind ein guter Anhaltspunkt für die weitere Trainingsgrundlage in Richtung Langstrecke und Wintertraining.
Wir konnten uns in den Kleinbooten, aber auch bei den B-Junioren im Großboot einen guten Überblick über den bisherigen Leistungsstand verschaffen. Auch für die Zusammenarbeit im Stützpunkt Hameln und die Rennen mit Hann.Münden und Bückeburg war es ein erfolgreiches Wochenende.“

8 Landesmeistertitel

B Junioren Stützpunkt

Am Samstag wurden die Rennen über 400 Meter ausgetragen, bei denen die Männer aus dem Hamelner Bundesliga-Achter ihre Sprinterfahrung ausspielen konnten. So gingen sowohl die Titel im Vierer (Christopher Winnefeld, Nick Armgardt, Niklas Hölscher, Maximilian Gümpel) und Doppelvierer (Ronald Bakker, Emre Tas, Thore Wessel, Florian Wissel) nach Hameln als auch im Doppelzweier. Dort wiederholte sich im Finale das Duell der letztjährigen Deutschen Sprintmeisterschaften. Dieses Mal mit dem besseren Ende für Thore Wessel und Roelof Bakker gegen Moritz Römer und Samuel Tieben aus Scharnebeck.

Am Sonntag setzte sich der RBL-Doppelvierer in etwas anderer Besetzung (Thore Wessel, Roelof Bakker, Maximilian Gümpel; Nick Armgardt) auch über die 1.000 Meter-Strecke durch. Die beiden Achter-Rennen gingen an beiden Tagen jeweils knapp gegen Osnabrück verloren.

Während es für Emre Tas die erste Landesmeisterschaftsmedaille war, konnte Thore Wessel gleich 3 Titel einfahren. Auch Trainer Christian Wellhausen war mit den Ergebnissen hochzufrieden und wird nun die weiteren Trainingseinheiten bis zum Saisonschluss am 5. RBL-Renntag in Münster sowie den Deutschen Sprintmeisterschaften im Oktober planen.

Sebastian Stolte und Sebastian Schulte freuten sich ebenfalls über 4 Titel ihrer Junioren-Ruderer.

Yassin Legien und Eric Edler gewannen bei den A-Junioren ebenfalls den Doppelzweier über 400 Meter – fast genau fünf Jahre nach ihrem gemeinsamen Erfolg bei dem Bundeswettbewerb der Kinder. Am Sonntag siegten sie zusammen mit Henrik Fleige und Jonas Schleumer im Junior A-Doppelvierer über 1.000 Meter in einem sehr starken Rennen gegen das Boot des Landesstützpunktes Hannover, das sich noch mit dem amtierenden Vize-Weltmeister Aaron Erfanian verstärkt hatte.

Freuen konnte sich auch der B-Junioren-Vierer aus Hameln mit Felix Brand, Marcel Giller, Fabio Geisler und Christoph Barth und Steuermann Kian Jou Alimohammadi über den Titel im Sprint. Sowie in der Besetzung Marcel Giller, Fabio Geisler, Felix Brand, Lirion Djekovic (Mündener Ruderverein) und Steuerfrau Carla Rommel (Mündener Ruderverein) über den Titel im Junior B-Doppelvierer mit Steuermann über 1.000 Meter.

Auch bei den Junioren zeigte sich, dass sich das kontinuierliche Training auszahlt. Cheftrainer Sebastian Stolte wird seine Aktiven nun auf die Norddeutschen Meisterschaften in Hamburg sowie die Deutschen Sprintmeisterschaften einstellen, wobei der fließende Übergang in das Wintertraining bereits begonnen hat.

Auf der Allgemeinen Regatta konnte Michael Sauer am Samstag und Charlotte Burgdorf an beiden Tagen jeweils den Einer der 14jährigen Kinder gewinnen. Für Charlotte findet der Saisonhöhepunkt Anfang September beim Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen in München statt.

Meisterschaftsempfang

Am 26.6. fanden sich Mitglieder aller Altersgruppen auf der Terasse des Bootshauses zusammen, um die Erfolge der Aktiven bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften des Wochenendes zu feiern.

Dr. Peter Dennis und Dirk Schünemann ließen noch einmal die Rennen und die Dramatik der knappen Entscheidungen Revue passieren. Maria Bergmann, Vorsitzende des Kreissportbundes, hob die gute Jugendarbeit hervor, die ohne großes Engagement aller Beteiligten nicht zu schaffen ist. Abschließend leiß es sich Cheftrainer Sebastian Stolte nicht nehmen, nicht nur seinen Mitstreitern im Trainerteam sondern auch allen Eltern für ihre Unterstützung zu danken.

Die Aktiven Lotta Schaper, Julia Klemm, Henrik Fleige, Yassin Legien, Jonas Schleumer, Eric Edler und auch Joél Maragos, der leider nicht anwesend sein konnte, freuen sich nun erst einmal auf die Sommerferien und eine kleine Pause im Trainingsalltag. Ende August geht es dann zur nächsten Regatta – den Landesmeisterschaften in Wolfsburg.

Bildquellen:

  • EmpfangDJM2019 (17): Bildrechte beim RVW bzw. einem Mitglied
1 2 3 29