Eine Rundfahrt durch Paris

Vier Mitglieder des RVW waren in diesem Jahr bei der legendären Traversée de Paris et des Hauts-de-Seine dabei. Diese Rudertour durch Paris ist ein besonderes Erlebnis, weil sie unter anderem am Eiffelturm vorbei und um die berühmte Notre Dame herum verläuft.  

Der Kontakt zu unseren französischen Ruderfreunden des Schelcher AvironClub von 1927 geht zurück auf die mittlerweile 50-jährige StädtepartnerschaftHamelns mit der französischen Stadt Saint Maur, einem Vorort von Paris. Wir, die angereisten Hamelner, Silke Jochim, Stefanie Pöhler, Andreas Nitsche und Rolf Schaper, wurden im Ruderclub, der direkt an der Marne liegt, sehr freundlich empfangen. Sofort setzte man uns getrennt in französische Mannschaften und so kamen wir gleich bestens in Kontakt und konnten nebenbei das reizvolle Gewässer mit vielen prachtvollen Villen links und rechts der Marne erkunden.

Wir waren privat bei den Franzosen einquartiert und wurden von ihnen bestens betreut und bewirtet. Stolz zeigten sie uns Ihr Paris und viele Sehenswürdigkeiten. Leider beherrschen nur Silke und Stefanie perfekt die französische Sprache, aber mit Englisch und etwas Deutsch war die Verständigung bei uns Männern auch ganz prima.

Am Sonntag, den 16. September, war es dann soweit. Im ersten Tageslicht trafen wir uns in einem riesigen modernen Ruderzentrum am Rande der Stadt. Rund200 gesteuerte Vierer lagen beim Start um 7:00 Uhr auf der Seine. Der Startschuss wurde von einem Feuerwerk begleitet und schon ging es auf die rund 20 Kilometer lange Strecke. Gänsehautgefühl pur. Für mich als Schlagmann war es nicht so einfach, weil mir Bernard, unser netter Steuermann, in dem Getümmel pausenlos Kommandos zurief, die ich leider nicht verstand. Aber irgendwie hat am Ende trotzdem alles funktioniert. Nach dem gemeinsamen Rudererlebnis wieder zurück im Ruderzentrum – wie kann es in Frankreich auch anders sein – gab es selbstverständlich ein opulentes Mahl mit Weißwein,Rotwein, Paella, Kuchen und so weiter.
Eine gelungene Veranstaltung und ein tolles Beispiel deutsch- französischer Freundschaft.

Donau – Sommer 2018

Donaufahrt 2018 – Grein bis Bratislava

Mit Ferienbeginn war es wieder soweit. Bereits zum zehnten Mal in Folge startete die große Sommerwanderfahrt des RVW. Helmut Griep und Martin Garbe hatten sich in diesem Jahr eine besondere Strecke vorgenommen; vom österreichischen Grein bis in slowakische Preßburg (Bratislava). Erstmals gab es sogar eine Warteliste, doch nach zahlreichen späten An – und Abmeldungen waren 27 Aktive zwischen 15 und 76 Jahren dabei. Weiterlesen

RVW-Erstbefahrung des Steinhuder Meeres

Nur eine Autostunde entfernt, nördlich von Hameln, liegt das Steinhuder Meer. Mit einer Fläche von 29,1 km² ist er der größte See Nordwestdeutschlands, bei den flächengrößten deutschen Seen liegt das Steinhuder Meer an 9. Stelle. Das maximal 2,9 m und durchschnittlich 1,35 m tiefe Gewässer bildete sich in einem Becken gegen Ende der letzten Eiszeit vor etwa 14.000 Jahren. Heute stellt der See als Zentrum des Naturparks Steinhuder Meer wegen seiner geschützten Naturbereiche und vielfältigen Erholungsmöglichkeiten ein überregionales Ausflugsziel dar.

Weiterlesen

Wesermarathon 2018 „Das Auto ist zu klein!“

„Warum machste das?……125 km an einem Tach!“ wurde ich vor dem Wesermarathon gefragt. Da gibt es keine einfache Antwort. Aber es gibt Verrückte, die mitmachen wollen. Es hat gedauert, bis ich sie gefunden hatte.

Pünktlich um 4.30 Uhr am 6.Mai 2018 trafen wir uns am Bootshaus. Doch, oh Schreck, der 7-Sitzer Opel Zafira von Jan Zeiß ist zu klein! 7 Männer und Christine Steding passen da nicht rein. Martin Garbe hat dann dankenswerterweise auf den strapaziösen Ausflug verzichtet und sich lieber wieder zu seiner Heike ins Bett gelegt.

Gegen 7 Uhr erreichen wir unseren Startplatz bei Hann. Münden. Es ist schon guter Betrieb auf der Weser. Ruderboote und Kajaks in allen Farben, die Gesichter optimistisch aber auch konzentriert. Ahoi!

Wir sind in strahlender Morgensonne hergefahren, das Wesertal liegt im Morgennebel. Der Senator wird vom Hänger gehievt, die Ruderer wie die Ameisen, jeder Handgriff sitzt.DSCF8535 Ein freundlicher Kajakfahrer macht ein Startfoto von der ganzen Mannschaft. Und los geht es. Bernd Kerkhoff zieht mit ausladender Kraft die Skulls durchs Wasser, er sitzt auf Schlag und gibt den Takt vor.

Erster Wechsel in Bursfelde. Diese Idee haben andere Mannschaften auch, sodass wir in starker Strömung ausharren müssen, bis wir anlegen können.DSCF8537

Die hübschen kleinen Weserdörfchen liegen idyllisch an der Weser. Schafe mit ihren hell meckernden Lämmern. Man rudert und hängt seinen Gedanken nach. Auf Wanderfahrten ist man im Einklang mit Natur, Fluss und Mannschaft.

Nach 53 km fahren wir am Kanuclubgelände Beverungen vorbei. Hier ist das Bronzeziel.

Geplanter Wechselstopp ist in Beverungen aber der Anleger ist weg! Brückensanierung. Der Fahrdienst stürzt unter einem Baum hervor und ruft uns auf die Beverungenseite!

Und weiter geht die Fahrt. Begrenzender Faktor ist immer weniger die Kraft, sondern die Belastbarkeit unserer Hintern! Die tun sowas von weh! Es ist nicht mehr weit bis zum Anleger Lüchtringen. Das halte ich noch gut aus. Mittleres Entsetzen als wir feststellen müssen, dass auch dieser Anleger nicht vorhanden ist!! Also weiterrudern bis Holzminden und dem Allerwertesten eine Stehpause gegönnt.

Mittagspause auf dem Gelände des Kanuclub Holzminden.

Quirliges Polle! Die Fähre mit Radlern, Fußgängern, Autos und Motorrädern, der Parkplatz gestopft voll!

Radfahrer, Spaziergänger,Ruderboote mit Besatzungen am Anleger und am Ufer. Sonne. Die Augen schließen und sich in das Ufergras legen und dösen. Die Freuden des Fahrdienstes.

Stopps in Bodenwerder und in Hagenohsen. Der Schlussspurt, automatisch werden wir schneller. Wir hauen nochmal alles raus.

DSCF8540

Nach 12 Stunden und 125 Kilometern erreichen wir den immer heißer ersehnten heimatlichen Anleger in bester Verfassung! Bier in Tulpengläsern, Jubelfoto am Weserufer.

Dank an dieses tolle Team: Eberhardt Böhm, Bernd Kerkhoff, Phillip Klapper, Christine und Werner Steding, Jan Zeiß und nochmal Martin Garbe. Nächstes Jahr wieder!

Thomas Haverkamp

RVW Wanderrudern – geplante Fahrten 2018

Wanderrudern ist immer ein Erlebnis.

Auf Initiative von Christoph Garbe veröffentlichen wir auf unserer Homepage  unter der Rubrik Breitensport / geplante Wanderfahrten eine tabellarische Übersicht der derzeit geplanten Wanderfahrten für 2018.

Damit wird allen interessierten Mitgliedern die Möglichkeit gegeben bereits heute Ihre eigene Urlaubsplanung  nach diesen Terminen auszurichten. Diese Fahrten sind für alle  Aktiven offen. Individuelle Fahrten im geschlossenen Personenkreis, sogenannte Einladungsfahrten,  werden hier nicht veröffentlicht.

Bei  Interesse ist mit den genannten Ansprechpartnern Kontakt auf zunehmen.

Unabhängig davon werden weitere Einzelheiten vorzeitig mit einem Aushang am Schwarzen Brett im Bootshaus angezeigt.

Viel Spaß  bei der Nutzung dieses Angebots.

1 2 3 9