Wesermarathon 2018 „Das Auto ist zu klein!“

„Warum machste das?……125 km an einem Tach!“ wurde ich vor dem Wesermarathon gefragt. Da gibt es keine einfache Antwort. Aber es gibt Verrückte, die mitmachen wollen. Es hat gedauert, bis ich sie gefunden hatte.

Pünktlich um 4.30 Uhr am 6.Mai 2018 trafen wir uns am Bootshaus. Doch, oh Schreck, der 7-Sitzer Opel Zafira von Jan Zeiß ist zu klein! 7 Männer und Christine Steding passen da nicht rein. Martin Garbe hat dann dankenswerterweise auf den strapaziösen Ausflug verzichtet und sich lieber wieder zu seiner Heike ins Bett gelegt.

Gegen 7 Uhr erreichen wir unseren Startplatz bei Hann. Münden. Es ist schon guter Betrieb auf der Weser. Ruderboote und Kajaks in allen Farben, die Gesichter optimistisch aber auch konzentriert. Ahoi!

Wir sind in strahlender Morgensonne hergefahren, das Wesertal liegt im Morgennebel. Der Senator wird vom Hänger gehievt, die Ruderer wie die Ameisen, jeder Handgriff sitzt.DSCF8535 Ein freundlicher Kajakfahrer macht ein Startfoto von der ganzen Mannschaft. Und los geht es. Bernd Kerkhoff zieht mit ausladender Kraft die Skulls durchs Wasser, er sitzt auf Schlag und gibt den Takt vor.

Erster Wechsel in Bursfelde. Diese Idee haben andere Mannschaften auch, sodass wir in starker Strömung ausharren müssen, bis wir anlegen können.DSCF8537

Die hübschen kleinen Weserdörfchen liegen idyllisch an der Weser. Schafe mit ihren hell meckernden Lämmern. Man rudert und hängt seinen Gedanken nach. Auf Wanderfahrten ist man im Einklang mit Natur, Fluss und Mannschaft.

Nach 53 km fahren wir am Kanuclubgelände Beverungen vorbei. Hier ist das Bronzeziel.

Geplanter Wechselstopp ist in Beverungen aber der Anleger ist weg! Brückensanierung. Der Fahrdienst stürzt unter einem Baum hervor und ruft uns auf die Beverungenseite!

Und weiter geht die Fahrt. Begrenzender Faktor ist immer weniger die Kraft, sondern die Belastbarkeit unserer Hintern! Die tun sowas von weh! Es ist nicht mehr weit bis zum Anleger Lüchtringen. Das halte ich noch gut aus. Mittleres Entsetzen als wir feststellen müssen, dass auch dieser Anleger nicht vorhanden ist!! Also weiterrudern bis Holzminden und dem Allerwertesten eine Stehpause gegönnt.

Mittagspause auf dem Gelände des Kanuclub Holzminden.

Quirliges Polle! Die Fähre mit Radlern, Fußgängern, Autos und Motorrädern, der Parkplatz gestopft voll!

Radfahrer, Spaziergänger,Ruderboote mit Besatzungen am Anleger und am Ufer. Sonne. Die Augen schließen und sich in das Ufergras legen und dösen. Die Freuden des Fahrdienstes.

Stopps in Bodenwerder und in Hagenohsen. Der Schlussspurt, automatisch werden wir schneller. Wir hauen nochmal alles raus.

DSCF8540

Nach 12 Stunden und 125 Kilometern erreichen wir den immer heißer ersehnten heimatlichen Anleger in bester Verfassung! Bier in Tulpengläsern, Jubelfoto am Weserufer.

Dank an dieses tolle Team: Eberhardt Böhm, Bernd Kerkhoff, Phillip Klapper, Christine und Werner Steding, Jan Zeiß und nochmal Martin Garbe. Nächstes Jahr wieder!

Thomas Haverkamp

Gemeinsam mit der RG Undine Saarbrücken Pfingsten auf Fulda und Weser

Einladung zur Pfingst – Gemeinschaftswanderfahrt auf Fulda und Weser mit der Rudergesellschaft Undine Saarbrücken.

Liebe Ruderkameradinnen und -kameraden,

Kameraden der Saarbrücker Rudergesellschaft Undine haben mir gegenüber ihr Interesse an einer Weserwanderfahrt bekundet. Was lag da näher, einfach eine gemeinsame Fahrt zu organisieren?

Gestartet wird am Freitag, den 18.05.2018 auf der Fulda in Niestetal. Über die Etappenziele Hann. Münden, Beverungen und Polle wird die Weser  bis zum Bootshaus des RV“Weser“ Hameln gerudert, wo wir am Montag, den 21.05.18, anlegen werden. Es gibt drei Übernachtungen, eine am Bootshaus der Uni Göttingen in Wilhelmshausen, zwei beim Weser-Camping Polle, wo sämtliche Zimmer und die Ferienwohnung komplett für uns reserviert sind. Es sind keine Einzelzimmer möglich! Personentransport von den jeweiligen Etappenzielen ist durch Begleitfahrzeuge sichergestellt.

  • Anreise Freitag 18.05.2018
  • 1 Übernachtung in Wilhelmshausen / Fulda
  • 2 Übernachtungen in Polle bei Köster,  jeweils im Doppelzimmer
  • Die Gesamtruderstrecke beträgt 157,6 km an vier Rudertagen.
    • 1. Etappe Niestetal – Hann. Münden 25,0 Km
    • 2. Etappe Hann.-Münden – Beverungen 51,7 km
    • 3. Etappe Beverungen – Polle 41,0 km
    • 4. Etappe Polle – Hameln (RVW) 39,9 km
  • Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa ca. 250 – 300 € p.P. (gut geschätzt),
  • Begleitfahrzeug
  • max. Teilnehmerzahl pro Verein 15 Personen
  • Mindestalter 16 Jahre
  • Ankunft Hameln 21.05.2018

Kulturelles ist noch nicht abschließend geplant, voraussichtlich gibt es eine Besichtigung des Kloster Corvey. Darüber hinaus ist am Pfingstwochenende unweit unseres Domizils in  Polle, das nach Aussage unseres Gastwirtes größte Unimog-Treffen der Welt mit fast 5.000 Teilnehmern. Hier gibt es sicher etliches zu gucken und zu bestaunen…

Der letzte Abend ist als geselliger Abschluss bei gutem, gemeinsamen Essen und Umtrunk mit den Kameraden der RG Undine angedacht. Wer dann nicht mehr nach Hause fahren kann oder möchte, kann im Bootshaus schlafen. Allerdings nur dann auf mitgebrachter Luftmatratze. Die Saarbrücker Kameraden fahren dann am Dienstag zurück ins Saarland.

Weitere Infos, Fragen und schriftliche Anmeldung bitte an Philipp Klapper per Mail (Forst-Fips@web.de) oder per WhatsApp (0170/4118510).

Ich freue mit auf eure Teilnahme.

Philipp Klapper

Pfingsten 2018 mit dem RC Schelcher auf der Mosel

St. MaurEinladung zur Pfingstwanderfahrt auf der Mosel im französisch – deutschen Grenzgebiet, gemeinsam mit dem RC Schelcher, St. Maur.

Liebe Ruderkameraden,

zu Pfingsten wollen wir wieder gemeinsam mit den Ruderkameraden aus unserer Partnerstadt St. Maur auf Fahrt gehen. Die Städtepartnerschaft Hameln – St. Maur feiert in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag. Grund genug, eine besondere Fahrt mit unseren Freunden zu konzipieren. Sicher können sich einige von Euch noch an unsere gemeinsame Unternehmung in Potsdam erinnern. Es hat also schon Tradition unsere gelebte Partnerschaft mit dem RC Schelcher.

Die Ruderstrecke geht von Thionville über Schengen nach Trier, so dass neben Luxemburg etwa zur Hälfte in Frankreich und Deutschland gerudert wird, also eine Dreiländerfahrt. Neben gastronomischen und kulturellen Höhepunkten ist ein Besuch des „Europäischen Museums“ in Schengen vorgesehen.

  • Anreise Freitag, 18. Mai 2018,
  • 3 Hotelübernachtungen,
  • Ca. Kosten erst nach Festlegung der Hotels, abhängig von Teilnehmerzahl
  • 3 Rudertage, etwa 70 km.
  • Rückreise Pfingstmontag, 21. Mai. 2018

Kenntnisse der französischen Sprache können bei dieser Gelegenheit aufgefrischt werden. Wer kein Französisch spricht (so wie ich), ist trotzdem herzlich willkommen. Die Zahl der Teilnehmer ist für jede Seite auf 10 begrenzt, daher bitte ich um frühzeitige Anmeldung, bitte ausschließlich per Mail, an: Christoph.Garbe@gmail.com

Ich freue mich auf eure Teilnahme.

Christoph Garbe

RVW Wanderrudern – geplante Fahrten 2018

Wanderrudern ist immer ein Erlebnis.

Auf Initiative von Christoph Garbe veröffentlichen wir auf unserer Homepage  unter der Rubrik Breitensport / geplante Wanderfahrten eine tabellarische Übersicht der derzeit geplanten Wanderfahrten für 2018.

Damit wird allen interessierten Mitgliedern die Möglichkeit gegeben bereits heute Ihre eigene Urlaubsplanung  nach diesen Terminen auszurichten. Diese Fahrten sind für alle  Aktiven offen. Individuelle Fahrten im geschlossenen Personenkreis, sogenannte Einladungsfahrten,  werden hier nicht veröffentlicht.

Bei  Interesse ist mit den genannten Ansprechpartnern Kontakt auf zunehmen.

Unabhängig davon werden weitere Einzelheiten vorzeitig mit einem Aushang am Schwarzen Brett im Bootshaus angezeigt.

Viel Spaß  bei der Nutzung dieses Angebots.

1. Spontanentscheidung 2018 – die Wintertour auf dem Mittellandkanal

Mit den guten Vorsätzen zum neuen Jahr sollte es ein schöner Wintertag auf der Weser werden. Von Polle nach Hameln (42 km) am 6. Januar mit einer Einkehr im Fährhaus – Grohnde – so war der Plan.

Tief Burglind hatte uns jedoch mit ungeheuren Regenmassen der Weser ein Hochwasser beschert, dass die Schifffahrtsmarke deutlich überstieg. Ruderverbot auf der Weser und nun?

Der Mittellandkanal reizte immer schon und es gab eine lange schon bestehende Einladung, dies Karte haben wir jetzt überraschend gezogen. So ließen wir uns nicht lange bitten, terminierten und wurden Gast beim Ruderverein ‚Große Freie‘ Lehrte.

IMG-20180108-WA0001IMG-20180107-WA0001

 

 

 

 

Wieder bewahrheitet es sich, Spontanentscheidungen sind meistens richtig!IMG-20180107-WA0000

Gut, es war lausig kalt,  ein bisschen Sonne und eine Ausfahrt mit achtbarem Schiffsverkehr (schätzungsweise 10 Frachtführer) so erreichten wir die Anderter Schleuse, Hubhöhe 18 m. Wir drehten um und kehrten beim GRF ein, uns erwartete heißer Kaffee bei mitgebrachtem Keks und Kuchentafel.

Albrecht Garbe


			
		
1 2 3 9