2. RVW ErgoCup: Meldeergebnis

Am kommenden Samstag, 17.11.2018, findet ab 10 Uhr der 2. RVW- ErgoCup in der Sporthalle der Eugen-Reintjes-Schule (Breslauer Allee/Zum Königstuhl) statt.

Wir freuen uns auf 141 Aktive aus neun Vereinen, die in 31 Rennen an den Start gehen werden.
Daüber hinaus wird erstmalig die 1. Hamelner Indoor-Rowing-Schulmeisterschaft ausgetragen. Hier treten die Schüler/-innen des Albert-Einstein-Gymnasium und des Viktoria-Luise-Gymnasiums in drei Rennen gegeneinander an.

Weiterlesen

Hamburg ist eine Reise wert

Zum 28. Mal fand der FariCup in Hamburg statt. Bei ungewöhnlich warmen Herbstwetter machten sich 1400 Teilnehmer in Vierer, Sechsern und Achtern auf die Strecken mit Ziel bei der Favorite Hammonia. Neben vielen ambitionierten Breitensportlern sind auch immer aktive und ehemalige Kaderathleten anzutreffen.

In diesem Jahr war der RVW mit drei Booten in Renngemeinschaften mit befreundeten Vereinen aus Hannover, Höxter und Rinteln vertreten.
Die bereits in Bernkastel-Kues erfolgreichen Frauen Renate Dreier (RV Höxter), Elke Adam, Diana Mahn, Christine Steding mit Seuermann Volker Himmer konnten auch hier den Sieg in der Mastersklasse D über 4,2 km einfahren.

Masters MW 4x+, GIG
Weiterlesen

Märchenhafte Langstrecke

Am 27.10. richtete der RV Bodenwerder nach dem Motto „Auf der Oberweser von Aschenputtel bis zum Freiherren Hieronymus von Münchhausen“ eine Langstreckenregatta über 16,5 Km von Brevörde nach Bodenwerder aus.

25 Vereinsmitglieder machten sich -Harri wird es freuen- mit dem Linienbus über die herbstliche Ottensteiner Hochebene auf den Weg nach Polle, wo dank Martin Garbe und Thomas Siebert auch die Boote angekommen waren. Drei Männer- und zwei Mixedmannschaften absolvierten die Strecke in Zeiten zwischen 1:02 h und 1:13 h. Nach einer Stärkung im Ruderverein, fielen dann trotz des niedrigen Wasserstandes die restlichen Kilometer nach Hameln umso leichter.

Karl-Friedrich Meyer konnte bei der abendlichen Siegerehrung die Pokale für die schnellste Mannschaft mit Schlagmann Ole Dinkela sowie den Verein mit den meisten Teilnehmern für den RVW entgegennehmen.
Fotos in der Galerie

Ein neues Boot für Jugend und Schüler

Der Ruderverein ‚Weser‘ von 1885 e.V. Hameln darf sich über ein neues Ruderboot freuen, das von der Firma Lenze SE gesponsert wurde.

Am 21.10.2018 wurde es in einer Feierstunde auf dem Vereinsgelände getauft. Der Gig-Doppelvierer mit Steuermann heißt ab sofort „Lenze Dynamic“ und wird hauptsächlich in der Jugend- und Schülerausbildung zum Einsatz kommen.

Christian Wendler, Vorstandsvorsitzender Marketing und Vertrieb von Lenze SE, nahm die Taufe des Bootes  im Beisein von Dr. Peter Dennis, 1. Vorsitzender RV Weser, sowie von Maria Bergmann, Vorsitzende des Kreissportbundes, vor. Beide Gastredner hoben in ihren Grußworten hervor, wie wichtig es ist, ein attraktives Sportangebot zu bieten. Sowohl um die Attraktivität der Region Weserbergland für Einwohner und Mitarbeiter zu steigern, als auch um sich von den Angeboten der Fitnessstudios abzuheben. Mit einem Glas Sekt, das Herr Wendler über den Bug ausgoss und anschließend zerschlug, wünschte er dem Boot allzeit gute Fahrt und  eine Handbreit Wasser unter dem Kiel.

Fünf Mitarbeiter der Lenze SE – unsere Vereinsmitglieder Frank Zoche, Ralf Guhl, Frank Clodius, Ingo Snyders und Thiemo Müller – ruderten mit einer Jungfernfahrt das Boot auf der Weser unter dem Applaus der zahlreichen Anwesenden ein.

Weiterlesen

Bildquellen:

  • 20181021_TaufeLenze2: Ralf Böttcher
  • 20181021_TaufeLenze1: Ralf Böttcher

Silber bei den Dt.Sprintmeisterschaften

Herzlichen Glückwunsch an Thore Wessel und Roelof Bakker zur Silbermedaille im Männerdoppelzweier.

Die Beiden konnten am Sonntag unterstützt von ihrem Trainer Christian Wellhausen ihre langjährige Erfahrung in Sprintrennen ausspielen und kamen mit knappen Abstand hinter Scharnebeck als Zweite in’s Ziel. Roelof machte nach dem Rennen erstmalig Bekanntschaft mit der NADA und konnte die Glückwünsche der mitgereisten Fans daher erst verspätet entgegennehmen.

Auch alle anderen vier Boote konnten sich in den starken Feldern für die Finals qualifizieren.

Die A-Junioren erwischten sowohl im Achter mit als auch im Vierer mit Steuermann ein Wimpernschlag-Finale und wurden jeweils auf den vierten und undankbaren Platz verwiesen.
Die Athleten traten mit einer mit einer Menge Enttäuschung im Gepäck den Heimweg an. Schade, dass sich das ausgiebige Training im Hamelner Hafen mit dem Trainerteam um Sebastian Stolte und Sebastian Schulte nicht bezahlt gemacht hat.

Die Frauen, Merle Pons und Katharina Stegen, hatten am Samstag mit technischen Problemen zu kämpfen und erreichten daher das B-Finale, in dem sie souverän Erste wurden.

Florian Wissel erkämpfte sich gegen die nationale – teilweise international dekorierte Männerkonkurrenz- einen Startplatz im B-Finale und wurde insgesamt Zwölfter.

Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

  • Frauen Doppelzweier mit Merle Pons und Katharina Stegen, 12 Boote, 7. Platz
  • Männer Doppelzweier mit Roelof Bakker und Thore Wessel, 21 Boote, 2. Platz
  • Junioren A-Achter mit St. mit Nick Armgardt, Eric Marten Edler, Henrik Fleige, Paul Grupe, Yassin Aimé Legien, Joél Maragos, Theo Nissel, Jonas Maximilian Schleumer und Steuerfrau Julia Klemm, 6 Boote, 4. Platz
  • Junioren A-Vierer mit St. mit Paul Grupe, Nick Armgardt, Eric Marten Edler, Yassin Aimé Legien und Steuerfrau Julia Klemm, 7 Boote, 4. Platz
  • Männer Einer mit Florian Wissel, 18 Boote, 12. Platz

Auch wenn es teilweise nicht so gelaufen ist wie erhofft, wurde insgesamt ein gutes Ergebnis erzielt, dass für die gute Aufstellung in der Breite der Trainingsmannschaft spricht.

1 2 3 120