Medaillenregen auf der DSM

Für Furore sorgen war das Ziel – Gold, Gold, Bronze und atemlose Zuschauer das Ergebnis. Auf den Deutschen Meisterschafen in Essen/Kettwig begeistern die Ruderer des RV „Weser“ von Hameln mit furiosen Rennen und trumpfen zum Saisonende mit drei Podest-Platzierungen groß auf.

Weiterlesen

Erfolge in Hamburg-Allermöhe

In Hamburg wurde vom 28.-29.9. die 545. Hamburger Ruder-Regatta mit Norddeutschen Meisterschaften über 1.000 Meter ausgetragen.

Bei den Rennen der Norddeutschen Meisterschaften gingen drei Hamelner im Einer der A-Junioren/innen an den Start. Yassin Legien und Julia Klemm erreichten jeweils das mit den acht besten Norddeutschen besetzte Finale, wo sie allerdings mit den Medaillenentscheidungen nichts zu tun hatten. Eric Edler musste sich im Halbfinale geschlagen geben.

Alle drei sowie die weiteren Hamelner Ahtleten starteten bei den Rennen der Allgemeinen Regatta. Dort siegte Eric mit einer guten Zeit im Einer bei den U23-Männern.

Jonas Maximilian Schleumer siegte an beiden Tagen in den Einer-Rennen der leichten A-Junioren.

Felix Brand, Marcel Giller und Steuermann Kian Jou Alimohammadi gingen gemeinsam mit Yannik Stadler und Lirion Djekovic im Doppelvierer und Vierer mit Steuermann an den Start. Sie gewannen gleich das erste Rennen der Regatta und freuten sich riesig über die Medaille.

Das zweite Team um Christoph Barth, Fabio Geisler und Steuermann Maximilian Baukmeier sowie Jarl Querheim und Finn Deppe (RR Schaumburgia am Adolfinum Bückeburg) landete genau wie Lotta Schaper in ihren B-Juniorinnen–Einer jeweils im Mittelfeld.

Und auch Charlotte Burgdorf gewann am Sonntag ihr Einer-Rennen der 14 Jährigen Mädchen.

Die A-Junioren (Julia, Yassin, Jonas, Eric und Henrik Fleige) sowie die Kinderruderer (Charlotte, Kian Jou Alimohammadi und Maximilian Baukmeier) bestritten noch weitere Rennen im Einer und Doppelzweier und erreichten weitere gute Platzierungen. Für die drei Kinder waren es die letzten Starts bei den Jungen und Mädchen und auch der Saisonabschluss, auf dem sie Erfahrungen auf einer großen Regattastrecke sammeln konnten.

Darüber hinaus konnten sich die Aktiven über weitere 4 zweite und 4 dritte Plätze mit ihrem Trainerteam freuen, das rundum zufrieden war. So zog auch Cheftrainer Sebastian Stolte ein positives Fazit:
„Die Ergebnisse sind ein guter Anhaltspunkt für die weitere Trainingsgrundlage in Richtung Langstrecke und Wintertraining.
Wir konnten uns in den Kleinbooten, aber auch bei den B-Junioren im Großboot einen guten Überblick über den bisherigen Leistungsstand verschaffen. Auch für die Zusammenarbeit im Stützpunkt Hameln und die Rennen mit Hann.Münden und Bückeburg war es ein erfolgreiches Wochenende.“

1 2 3 136