RBL in Minden – Ein Muss für Presse, Verein und Fans

Näher dran geht nicht. Näher dran bedeutet, die Breite der Strecke ist kürzer als die Länge eines Achters. Genau gesagt, gut 5 Meter weniger Streckenbreite als das Boot lang ist. Näher kann man den Rennrudersport nicht erleben. Wer sich dieses Sportspektakel vor Hamelns Toren entgehen lässt, muss schon einen sehr guten Grund vorweisen, um Verständnis zu erlangen. Hochspannung ist garantiert. Nervenkitzel alle Mal. Nirgends sonst kann ein Zuschauer den Duellen der stärksten Sprint-Achter der Welt so nah kommen, wie auf dem Wasserstraßenkreuz in Minden.

Am bevorstehenden Wochenende gastiert Ruder-Bundesliga zum 3. Renntag 2018 am Samstag, den 14.07.2018, in Minden. Die Regattastrecke Wasserstraßen-Kreuz (Mittellandkanal) verspricht nicht nur haarsträubende und nervenaufreibende Rennen in unmittelbarer Zuschauernähe, sondern ist von Hameln aus auch schnell (nur 45 Minuten mit dem Auto) und einfach zu erreichen. So ist der dritte Renntag der Ruder-Bundesliga eine Einladung für alle Hamelner Sportfans, wie auf dem Silbertablett serviert. Die Zeitfahrrennen der Männer starten zwischen 9:45 und 10:09 Uhr. Die weiteren Läufe folgen im Zweistunden-Takt bis hin zu den Finals ab 17:50 Uhr.

Mit dabei, Hamelns einziges Bundesliga-Team, der Sparkasse-Hameln-Weserbergland-8er des RV „Weser“ Hamelns von 1885 e.V.. Das Team von Trainer Christian Wellhausen und Teamkapitän Lars Adomat rechnet sich bei kurzer Anreise gute Chancen aus, in der Enge der Wasserbrücke, die vergangene Leistung in Werder an Havel vergessen zu machen.

„Wir haben die letzten Wochen hart trainiert und keine Kosten und Mühen gescheut uns gemeinsam in Hameln zum Training zu sammeln und hart an unserer Achillesferse zu arbeiten“, kommentiert Lars Adomat die Vorbereitung. Trainer Wellhausen fügt hinzu: „Wir konnte das Trainingspensum im Vergleich zum vorherigen Renntag signifikant steigern. Die Jungs haben wirklich gezeigt, dass sie sich von der Konkurrenz diesmal nicht ohne Gegenwehr abkochen lassen wollen.“ Sollte das Tagesendergebnis wider Erwartens erneut analog Werder aussehen, wäre dies ein starker Dämpfer für das gesamte Team.

Nun liegt ein Vielfaches an Trainingseinheiten hinter den Ruderern im „roten“ Sparkassen-Achter, – eine Tatsache, die Optimismus schürrt. Und auch, was die Zuschauer aus der Heimat angeht, bauen die Hamelner auf Ihre Fans. Der Fanbeauftragte Lennart Hawranke appelliert an Verein, Stadt und Fans: unterstützt uns bei unserem Heimspiel vor den Hamelner Toren. Wir geben alles, aber wir brauchen eure Unterstützung bei dieser einmaligen Chance uns zurück zu kämpfen!“

Für Hameln geben in Minden alles: Schlagmann Thore Wessel, Henrik Burgdorf, Nils Hawranke, Ronald Bakker, Roelof Bakker, Nick Armgardt, Christopher Winnefeld, Erik Brockmann, Moritz Quast, Emre Tas, Niklas Hölscher, Lars Adomat, Maximilian Gümpel und Steuerfrau Merle Wessel.

Alle Infos zur Regatta inkl. Zeit- und Lageplan: www.starkschnellgut.de. Wer den Weg nicht nach Minden findet sei gewiss, dass ihm oder ihr ein Gänsehautrenntag entgeht.