Ab in die Top 8 – Erfolgreicher 3. RBL-Renntag in Minden

Der 3. Ruder-Bundesliga-Renntag auf der „Melitta Wasserstraßenkreuz-Arena“ in Minden endet für den Sparkasse-Hameln-Weserbergland-8er mit einem überaus zufriedenstellenden 8. Platz. Die Hamelner Rudercrew von Trainer Christian Wellhausen bringt die eigene Physis gewinnbringend aufs Wasser und belohnt starke Rennen so mit einer einstelligen Platzierung im vorderen Mittelfeld.

„Da hat alles gepasst, mehr geht nicht“, resümieren Fabian Schönhütte, Co-Kapitän Emre Tas und Roelof Bakker bereits nach dem gewonnenen Achtelfinale gegen den Hanauer Sportstadtachter. Diese Leistung mussten und wussten sie zu bestätigen, denn sowohl im Zeitlauf zuvor als auch den Finalläufen im Anschluss warteten dicke Brocken auf die Jungs von der Weser. Schon im Zeitrennen mussten sich die Hamelner gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Münster beweisen, im Viertelfinale dann erneut. Über die Zeit qualifizierte sich das Team rund um Steuerfrau Mareike Adomat für ein Rennen gegen den Tabellensechsten aus Berlin, ehe im Finale um Platz 7 und 8 die Lokalmatadoren aus Minden warteten.

Christian Wellhausen: „Das haben die Jungs gut gemacht. Sind immer drangeblieben und haben stets das rausgeholt, was möglich war. Damit können wir absolut zufrieden sein.“ Das dran bleiben wichtig ist, zeigt der Blick auf das ausgeklügelte K.O.-System der Ruder-Bundesliga. Gerade die Zeiten in den geruderten Achtel- und Viertelfinals entscheiden, ob ein Team in die zweite Tabellenhälfte durchgereicht wird oder sich in der ersten Tabellenhälfte festsetzt.

Der Blick auf die Tabelle nach Minden zeigt, dass bei konstanter Leistung der anvisierte Top-10-Platz zum Saisonende weiterhin realistisch ist. Und es bleibt spannend: Gießen liegt aktuell mit einem Punkt auf Platz 9 vor den Hamelnern (28 Punkte) auf Platz 10, dicht gefolgt von Minden (27 Punkte).

Für Hameln waren neben Steuerfrau Mareike Adomat am Start: Emre Tas, Jonas Kell, Florian Wissel, Christopher Winnefeld, Eric Marten Edler, Thore Wessel, Fabian Schönhütte, Roelof Bakker, Nick Armgardt, Niklas Hölscher, Lars Wessel und Jonas-Maximilian Schleumer.

Weiter geht es am 3.09. auf dem Elfrather See in Krefeld zum 4. Lauf der Ruder-Bundesliga-Saison 2022, ehe das Finale auf der Binnenalster am 17.09. in Hamburg stattfindet.