Leichtgewichtstradition setzt sich fort

Sowohl in Köln als auch in Otterndorf konnten sich unsere Leichtgewichte besonders gegen die Konkurrenz behaupten. An beiden Regatta-Orten musste zunächst auf den heftigen Regen reagiert werden. In Köln begann es nachmittags nach der Ankunft so stark zu regnen, dass das geplante Training ausfallen musste. Auch Otterndorf im Norden blieb nicht vom Regen verschont und die Aktiven mussten vom Zeltplatz in die Turnhalle zum Übernachten umziehen, um dem nächtlichen Dauerregen zu entgehen.

Glücklicherweise zeigte sich das Wetter an den beiden Regattatagen selbst freundlicher, so dass die Rennen planmäßig erfolgen konnten.

In Köln auf der Regattabahn Fühlingen bewies einmal mehr Yassin Legien als leichter B-Junior im Einer seine Klasse und schaffte den Einzug in die zweite Abteilung am Sonntag. Da dort die ersten beiden Starter schneller waren als der Fünft- und Sechstplatzierter der ersten Abteilung, erreichte Yassin damit insgesamt den sechsten Platz im mit 48 Booten besetzen Teilnehmerfeld. Ein Ergebnis, das für die internationale Regatta in Hamburg am Pfingstwochenende aufhorchen lässt.

Der schwere B-Junioren Achter in Renngemeinschaft mit Osnabrück Lüneburg, Ems-Jade-Weser, Team Nord West, Braunschweig und Verden kam nicht so in die Rennen wie erhofft und wird für Hamburg noch einmal anders zusammengesetzt, damit sich Yassin dort voll auf seinen Start im Einer konzentrieren kann.

Die A-Junioren mussten der 2.000 Meter-Strecke und dem starken Gegnerfeld Tribut zollen und schafften es leider nicht auf die vorderen Platzierungen. Sebastian Stolte kommentierte die Ergebnisse wie folgt: „Abschließend lässt sich sagen, dass das Niveau in Köln wirklich hoch war. Zu beobachten ist auch, dass die Leistungsdichte in der Spitze im Rudern insgesamt dichter wird und dahinter ein relativ breites Feld zu beobachten ist.“

Auch in Otterndorf auf dem Hadelner Kanal sorgten die Leichtgewichte für viele Siege. Joel Maragos und Theo Nissel gewannen an beiden Tagen ihr Rennen im leichten B-Doppelzweier und bestätigten damit das Ergebnis von Bremen. Darüber hinaus konnten beide ihr jeweiliges Einer-Rennen gewinnen. Auch Julia Klemm konnte am Samstag den leichten B-Juniorinnen-Einer für sich entscheiden. Weitere Siege errangen bei den A-Junioren Eric Edler und Ben Schaper im schweren Doppelzweier sowie Joelle Edler im Frauen-Einer.

Drei Ruderer mussten Ihre Teilnahme krankheitsbedingt absagen, so dass noch Rennen abgesagt bzw. in anderer Besetzung gefahren werden mussten.

Auf der Jungen- und Mädchen-Regatta, dort starten die 12- bis 15-Jährigen, siegte Elisabeth Borgens über die 3.000 Meter-Langstrecke sowie Charlotte Burgdorf über 300 Meter und Michael Sauer über 500 Meter.

Angereist war der Hamelner Tross mit über 30 Personen aller Alterklassen inkl. Betreuer und Eltern. Da Sebastian Schulte momentan krankheitsbedingt kürzer treten muss, kümmerte sich Thorben Hake unterstützt durch ehemalige Trainingsruderer um die Athleten.

Nach dem langen Wochenende sind alle erst wieder spät in Hameln angekommen und es wird nun im Trainerteam entscheiden, wie für die einzelnen Aktiven der weitere Regatta-Kalender aussehen wird.

zu den Bildern aus Otterndorf Zu den Bildern aus Köln