Nur sechs Hundertstel fehlen zum Sieg

Das DRV-Masters-Championat in Werder/Havel vor den Toren Berlins gehört zu einem lohnenden Ziel im Mastersbereich: Ort und Gegend sind sehr schön, dem Publikum bieten sich spannende Zieleinläufe, die direkt vom Regattaplatz eingesehen werden können.

So haben wir mit der Gruppe der Mastersruderinnen am vergangenen Wochenende unsere Zelte auf der Werderinsel aufgebaut. Die Gruppe besteht aus Ruderinnen im Alter um die 50 Jahre von Angaria, dem DRC, dem HRC und dem RV Weser Hameln (Antje Ceyssens und Anne Gerlach). Mit dieser Renngemeinschaft sind wir im Achter in den Kategorien C (Mindestdurchschnittsalter 43 Jahre) und D (Mindestdurchschnittsalter 50 Jahre) angetreten.

v.l.n.r.: Sabine Siegmund, Susanne de Vries, Anne Gerlach, Annette Winghardt, Susanne Diener, Antje Ceyssens, Susanne Imhof, Monika Furtner, Birgit Flohr

Im Rennen MW 8+ C am Sonnabend konnten wir unser Potenzial leider nicht ganz abrufen, den Sieg haben andere Teams ausgefahren (aber die waren auch jünger…). Deutlich besser haben wir uns im zweiten Rennen am Sonntag geschlagen (MW 8+ D). Mit einem tollen Endspurt hätten wir fast noch gewonnen, der Rückstand hinter dem Siegerboot betrug nur lächerliche sechs Hundertstel Sekunden.

Text: Susanne Imhof