Rudern bei kalter Witterung

Auch bei kälteren Temperaturen kann weiterhin gerudert werden. Neben der entsprechend wärmeren Kleidung sollten zusätzliche Sicherheitsaspekte zum Schutz von Gesundheit und Leben berücksichtigt werden. Denn insbesondere bei Havarien drohen im Winter Gefahren. Wenn Ruderinnen und Ruderer ins kalte Wasser fallen, kann es auch für geübte Schwimmerinnen und Schwimmer schnell gefährlich werden, sich im Wasser bei eisigen Bedingungen bewegen zu müssen. Daher gilt ab sofort wieder die Pflicht zum Tragen von Rettungswesten im Einer, Zweier bzw. Doppelzweier und beim Steuern von Rennbooten.

Der Deutsche Ruderverband (DRV) hat in seiner Sicherheitsrichtlinie noch einmal wesentliche Empfehlungen und Hinweise zusammengefasst. Bitte beachtet auch diese Hinweise und Empfehlungen.

Bei Frost-Temperaturen besteht auf Bootsplatz und Steg erhöhte Rutschgefahr und bei Eisgang (Bildung von Eisschollen) ist der Ruderbetrieb einzustellen.

Herbstwanderfahrt auf Fulda und Weser

Mitte Oktober zeigen sich die heimischen Wälder in den schönsten Farben. Das enge Fuldatal, zuletzt angrenzend an den Kaufunger und den Reinhardswald, und der Oberlauf der Weser sind da besonders reizvoll. Die Landschaft strahlt Ruhe und Naturbelassenheit aus, nur selten stört der Autoverkehr das Gefühl der Einsamkeit. Durch den niedrigen Wasserstand lagen auch die Motorboote an der Kette.

Weiterlesen

Bildquellen:

  • 20221016_Wafa: RVW bzw. ein Mitglied
1 2 3 85