Deutsche Jahrgangsmeisterschaften in Köln

Riesenjubel bei den Ruderern des RV Weser Hameln. Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Köln holte der niedersächsische Achter der B-Junioren mit den beiden Hamelnern Till Garbe und Hagen Spiegel die Silbermedaille. Nach einer starken Saison behielt das Team auch zum Saisonfinale die Nerven. In einem spannenden Rennen war nur das Team aus Münster/Minden nicht zu schlagen. „Wir haben in der gesamten Saison einen tollen Zusammenhalt gezeigt. Dieses wird sich auch in Zukunft auswirken“, strahlte Trainer Jörg Sehrbrock nach dem Rennen.

Auch die übrigen Boote mit Hamelner Beteiligung zeigten gute Leistungen. Sieben von acht Booten erreichten das Finale. Vereinschef Helmut Griep freute sich: „Das ist das beste Gesamtergebnis seit vielen Jahren.“
Vor allem Fabian Schönhütte war in hervorragender Form. Obwohl er erst seit sechs Wochen mit neuem Partner rudert, kam er mit Steffen Vollmer aus Osnabrück zu einem guten sechsten Platz. Gemeinsam mit Ruderern aus Berlin fuhren die beiden nur knapp an einer Medaille vorbei und kamen auf Rang vier. Nach vielen Problemen im Winter freute sich Trainer Stefan Kunz über diesen versöhnlichen Ausgang.
Auch Nora Wessel gelang es. ihren Vorjahreserfolg zu wiederholen. Sie kam im Juniorinnen-Einer wiederum ins Finale und belegte zur Freude von Trainerin Anita Günter den sechsten Rang.
Ein tolles Rennen zeigte auch der B-Vierer ohne Steuermann mit Till Garbe, Lars Adomat, Fred Klein und Hagen Spiegel. Als reine Vereinsmannschaft kamen sie auf den fünften Rang.
Philipp Dennis und Nils Hawranke zeigten sich im Junior-Doppelzweier zwar verbessert, verpassten aber das Finale.
Nicht ganz zufrieden waren Jan und Torben Jedamski. Im Männer-Doppelvierer kamen sie gemeinsam mit Lennart Hawranke und dem Osnabrücker Christian Vennemann hinter den drei vom DRV mit Nationalmannschaftskandidaten besetzten Booten auf einen guten vierten Rang. Im Doppelzweier lief es für die Sieger von Ratzeburg aber überhaupt nicht. Zwar kamen sie noch ins Finale, belegten dort aber chancenlos nur den sechsten Platz. „Wir wissen auch nicht, was los war “ waren Ruderer und Trainer Jörg Sehrbrock ziemlich enttäuscht. „Sicher macht sich bei so einer Veranstaltung bemerkbar, dass Torben nach seiner langen Verletzung erst seit drei Wochen wieder volle Belastungen fahren kann;“ ist sich Trainer Sehrbrock sicher. Die Crew hofft nun auf den Herbst, wo noch die Meisterschaften für Vereinsmannschaften anstehen.

Regatten Ratzeburg und Köln

Jan und Torben bei der Siegerehrung in Ratzeburg 2008Das war eine Riesenüberraschung für die Hamelner Ruderer. Bei der internationalen Regatta in Ratzeburg sicherten sich Jan und Torben Jedamski im Männer-Doppelzweier souverän den Sieg. Mit zwei Längen Vorsprung kamen die beiden im Finale ins Ziel. Das Ergebnis kommt umso überraschender, weil Torben nach einer Verletzung sein erstes Saisonrennen fuhr. „Es ging schon wieder ganz gut“, freute sich der 19 jährige Schlagmann. Nun wollen beide auch bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in zwei Wochen in Köln einen guten Eindruck hinterlassen. „Dann wird die Konkurrenz um einiges stärker sein“, ist sich Trainer Jörg Sehrbrock sicher.
Auch im Einer zeigte Jan Jedamski am zweiten Regattatag eine tolle Vorstellung und kam in einem gut besetzten Rennen auf den dritten Platz. Durch diese Platzierung steigen nun seine Chancen, bei der Studenten-WM in Belgrad für Deutschland an den Start zu gehen.

Bei der parallel stattfindenden Regatta in Hamburg kämpften die Hamelner Junioren um die Tickets für die Jahrgangsmeisterschaften. Der niedersächsische Achter der B-Junioren mit den beiden Hamelnern Till Garbe und Hagen Spiegel kam diesmal hinter Münster/Minden auf einen zweiten Platz. „Wenn wir in Köln eine Medaille holen wollen, müssen wir uns noch deutlich steigern“, war Jörg Sehrbrock mit dem Abschneiden seiner Schützlinge nicht ganz zufrieden. Neben dem Achter werden die beiden Hamelner gemeinsam mit Lars Adomat und Fred Klein bei der DM im Vierer an den Start gehen. Die reine Vereinsmannschaft kam in Hamburg auf den dritten Platz.
Fabian Schönhütte und sein Osnabrücker Partner Steffen Vollmer kamen im Doppelzweier auf einen zweiten und dritten Platz. Im Vierer belegten sie mit Partnern aus Hannover bzw. mit Nils Hawranke und Philipp Dennis jeweils den zweiten Platz. Auch diese vier Aktiven sicherten sich die begehrten DM-Tickets.
Trainerin Anita Günter freute sich auch über zwei zweite Plätze von Nora und Merle Wessel im Leichtgewichts-Juniorinnen-Einer. Damit sind beide Ruderinnen in Köln ebenfalls dabei.
Eike Brockmann kam mit seinem Partner aus Celle im B-Doppelzweier auf den dritten Rang.

Norddeutsche Meisterschaft und 515. Hamburger Regatta

Die Ruderer des RV Weser sind weiter auf Erfolgskurs. Bei den Norddeutschen Meisterschaften in Hamburg sicherten sich die Hamelner zwei Silber- und eine Bronzemedaille. Für den ersten Erfolg sorgte der Männer-Doppelvierer mit Torben und Jan Jedamski, Lennart Hawranke und Roelof Bakker. Im Vorlauf bezwangen sie deutlich den amtierenden Deutschen Meister aus Hamburg. Auch im Finale lieferten sie sich mit dem Berliner Ruderclub um WM Schlagmann Robert Sens einen tollen Kampf. Erst im Schlussspurt setzen sich die Berliner etwas ab; der Jubel über die Silbermedaille im Hamelner Boot war aber dennoch groß. „Das wir in diesem Klasse-Feld so gut mithalten, war vorher nicht zu erwarten,“ strahlte auch Trainer Jörg Sehrbrock. Torben und Jan Jedamski gingen außerdem gemeinsam im Doppelzweier ins Rennen. Auch hier reichte es gegen die namhafte Konkurrenz zu einer Vizemeisterschaft hinter Ratzeburg. Für die größte Überraschung sorgte im Juniorinnen-Einer aber Nora Wessel. Obwohl sie sonst in der Leichtgewichtsklasse startet, ging sie im Hamburg im offenen Einer an den Start. Mit einer tollen kämpferischen Leistung holte sie sich die Bronzemedaille. Mit dieser ersten Medaille seit 15 Jahren für eine Hamelner Ruderin rundete sie eine tolle Saison 2007 ab.

Auch auf der parallel stattfindenden 515. Hamburger Regatta räumten die RVW-Aktiven ab.
Jan Jedamski sicherte sich ungefährdet den Sieg im Männer-Einer. Erfolgreich auch der Junior-Doppelvierer mit Felix Dahmen, Philipp Dennis, Nils Hawranke und Patrick Pätzold.Einen Start-Ziel Sieg gab es für den Junior -B-Doppelzweier mit Till Garbe und Hagen Spiegel. Merle Wessel musste im Juniorinnen-B-Einer bis ins Ziel kämpfen, um sich ihren Sieg zu sichern. Beim jüngsten Nachwuchs ragte einmal mehr Thorben Hake heraus. Er gewann an beiden Tagen seine Rennen im Einer der 13 jährigen. Gemeinsam mit Eike Brockmann war er auch im Doppelzweier erfolgreich. Felix Kexel siegte im Leichtgewichts-Einer des Jahrgangs 1993.
Weitere gute Platzierungen sicherten sich Marvin Krumm (2. im Leichtgewichts-Einer), Lars Adomat und Fred Klein mit ihren Partnern aus Celle (3. im Junior-Vierer) und der Juniorinnen-Vierer mit Nora und Merle Wessel, Julia Creutzburg und Ineke Lilienthal, die zweite wurden. Die Generalprobe für die Deutschen Sprintmeisterschaften in zwei Wochen in Krefeld ist damit geglückt. Vorher geht die RVW Mannschaft am 3. Oktober noch bei der traditionellen Klüt -Regatta an den Start.

Bilder sind hier zu finden.

Landesmeisterschaften in Wolfsburg am 15./16.9.2007

Die Ruderer des RV Weser sind eindrucksvoll in die Herbstsaison gestartet. Bei den Landesmeisterschaften auf dem Allersee in Wolfsburg sicherten sie sich insgesamt 12 Titel und bleiben damit mit Abstand der erfolgreichste Verein in Niedersachsen.

In der offenen Männer-Klasse dominierten die RVW – Athleten die Gegner nach Belieben . Jan Jedamski sicherte sich den Titel im Männer – Einer knapp vor Oldenburg. Torben Jedamski und Lennart Hawranke siegten im Doppelzweier vor Braunschweig und Wilhelmshaven.

Im Doppelvierer über die Kurzstrecke von 400 Metern waren die drei dann gemeinsam mit Roelof Bakker ebenfalls nicht zu schlagen. Über die 1000 Meter Distanz war der Vorsprung der drei (diesmal mit Alex Schröter) noch deutlicher.

Männer Achter mit SteuermannAuch im Achter hatte Trainer Jörg Sehrbrock eine starke Crew am Start. Torben Jedamski, Lennart Hawranke, Jan Jedamski, Jan-Martin Bröer, Alex Schröter, Christian Nittinger, Ronald Bakker und Julian Wilberg bzw. Jonathan Meurer und Steuerfrau Anita Günter holten sich die Titel über 400 und 1000 Meter vor Celle und Lüneburg. Mit je 5 Titeln waren die Jedamski-Brüder und Lennart Hawranke auch die erfolgreichsten Teilnehmer.

Nora Wessel bestätigte ihre gute Form und sicherte sich ihren ersten Landesmeister-Titel im Juniorinnen-Einer. Gemeinsam mit ihrer Schwester Merle sowie Fabian Schönhütte und Patrick Pätzold siegte sie auch souverän im Mixed-Junior-Vierer. Der Titel in dieser Bootsklasse ging zum ersten Mal in die Rattenfängerstadt.

Einen Doppelsieg gab es im Junior-Doppelzweier. Philipp Dennis und Patrick Pätzold siegten knapp vor Felix Dahmen und Nils Hawranke. Im Vierer ohne ging der Sieg ungefährdet an Matthias Lossow, Fabian Schönhütte, Marvin Krumm und Oliver Danger. Spannend ging es im Junior-Achter der niedersächsischen Stützpunkte zu. Felix Dahmen, Fabian Schönhütte, Philipp Dennis, Matthias Lossow, Patrick Pätzold, Nils Hawranke, Peter Schlünzen, Matthias Arnold und Steuermann Felix Kexel siegten ganz knapp vor Oldenburg. Bei den jüngeren Junioren kamen im Doppelvierer Till Garbe, Frederick Klein, Hagen Spiegel, Lars Adomat und Steuerfrau Julia Creutzburg zu ihrem ersten Landesmeistertitel. Cheftrainer Jörg Sehrbrock war mit den Ergebnissen natürlich sehr zufrieden: „Meine Erwartungen sind deutlich übertroffen worden.“

Fünf weitere Siege gab es bei der parallel stattfinden 30. Allersee-Regatta. Jan und Torben Jedamski, Lennart Hawranke und Christoph Mader siegten im Männer-Doppelvierer. Lars Adomat und Fred Klein holten sich den Sieg im Doppelzweier. Merle Wessel siegte im Leichtgewichts-Einer. Bei den Kindern war Thore Wessel im Einer in zwei Rennen erfolgreich. Zweite Plätze gab es für Eike Brockmann, Thorben Hake, Keno Garbe, Felix Kexel, Mareike Adomat, Merle Burgdorf, Mark Tölgyesi, Finn Sörensen, Henrik Burgdorf, Melvin Lippek und Henry Domnick.

100. Bremer Regatta

Mit einem Großaufgebot ging der Ruderverein Weser bei der 100. Bremer Ruderregatta auf dem Werdersee an den Start. Fast 40 Aktive des RVW starteten bei der mit knapp 3000 Teilnehmern größten deutschen Regatta. Mit 14 Siegen und zahlreichen guten Platzierungen machten die Hamelner Ruderer wieder auf sich aufmerksam.
Eine ganz starke Vorstellung zeigte dabei Jan Jedamski. Im Männer-Einer siegte er an beiden Tagen souverän. Zusammen mit seinem Partner Markus O’ Connor aus Hannover dominierte er auch in drei Rennen im Doppelzweier und wurde mit 5 Siegen erfolgreichster Teilnehmer der Regatta. ‚Nebenbei’ errang er damit auch den 50. Sieg seiner Karriere. Trainer Jörg Sehrbrock hofft nun auf eine ähnlich gute Vorstellung seines Schützlings bei den kommenden internationalen Regatten.
Nicht ganz zufrieden war der Coach mit seinen anderen beiden Athleten. Torben Jedamski und Lennart Hawranke sicherten sich zwar souverän den Sieg im Männer-B-Doppelzweier. Doch zusammen mit ihren Partnern aus Hannover und Celle reichte es im Vierer nur zu zwei dritten Plätzen. Vor allem Probleme mit dem Steuer brachte das Team immer wieder aus dem Rhythmus.

Bei den A-Junioren sah Coach Stefan Kunz einen positiven Trend gegenüber dem Saisonstart in Münster. Roelof Bakker und Marvin Krumm gewannen souverän ihr Rennen im Leichtgeicht-Doppelzweier. Zweite Plätze gab es für Patrick Pätzold und Philip Dennis sowie Matthias Lossow und Friedrich Steffen im Zweier ohne. Außerdem kamen Nils Hawranke und Felix Dahmen im Doppelzweier und Fabian Schönhütte mit seinen Partner aus Oldenburg und Hannover im Vierer ebenfalls auf Rang zwei.

Souverän wiederum der Sieg von Nora Wessel im Leichtgewichts-Juniorinnen-Einer. Spannend verlief auch der Juniorinnen-Vierer den sie gemeinsam mit ihren Vereinskammeradinnen Ineke Lilienthal, Julia Creutzburg und Merle Wessel fuhr. Sie kamen 4/100 hinter den Siegern aus NRW auf Rang zwei.

Besonders zufrieden war Jörg Sehrbrock mit der Leistungssteigerung bei den B-Junioren, die in wechselnden Besetzungen starteten Auf ihrer zweiten Regatta in der neuen Altersklasse sicherten sich Till Garbe und Hagen Spiegel den ersten Saisonsieg im Doppelzweier. Gemeinsam mit Fred Klein kam Till Garbe im Zweier zusätzlich auf Rang zwei. Die Kombination Fred Klein/Lars Adomat belegte Rang drei.

Eine tolle Leistung zeigte der jüngste Nachwuchs der U 15-Junioren. Hier zahlt sich die gute Nachwuchsarbeit des Teams um Martin Garbe, Ullrich Brockmann und Julian Wilberg inzwischen aus. Eike Brockmann, Thorben Hake, Mark Tölgyeszi, Felix Kexel und Steuermann Thore Wessel siegten souverän im Vierer. Felix Kexel und Keno Garbe gewannen im Leichtgewichts-Zweier ebenso wie Thore Wessel und Marcus Creutzburg. Einer-Siege gab es für Keno Garbe und Thorben Hake.  Gute Platzierungen erreichte bei seinem ersten Regattastart der Vierer mit Henry Domnick, Henrik Burgdorf, Christopher Tolksdorf, Lukas Wandelt und Steuermann Dennis Gallito.

Bilder findet Ihr hier

1 2 3 4