Anrudern: Taufe eines Schwergewichtes

Mit dem Anrudern ist die Rudersaison 2013 für den Ruderverein „Weser“ am 14. April offiziell eröffnet worden. Ca. 100 Vereinsmitglieder trafen sich auf dem Vereinsgelände des RVWeser, um an den angekündigten Feierlichkeiten teilzunehmen:
–         Trainingsverpflichtung
–         Verleihung der Fahrtenabzeichen
–         Bootstaufe
Geleitet wurde das Anrudern von dem 1. Vorsitzenden Peter Dennis und dem stellvertretenden Vorsitzenden Markus Wollenweber.
Peter Dennis fasste noch einmal mit kurzen Worten die Schwerpunkte des RVWeser in der Saison 2013 zusammen Unter anderem „ist es Ziel des Vereins, dass in der 2. Jahreshälfte ein Achter für den Breitensport angeschafft wird.“.
Die Schwerpunkte der Rennruderinnen und –ruderer in diesem Jahr wurden von Markus Wollenweber aufgezählt. Gestartet wurde in dieser Saison mit dem traditionellen Trainingslager in Hildesheim, dass “unter eisigen Bedingungen aufgrund der Witterungsbedingungen den Ruderern einiges abverlangte“.
Anschließend kam es zu Trainingsverpflichtung für die Rennruderer. Stellvertretend gelobte Max Gümpel für alle Rennruderer, dass auch in dieser Saison gewissenhaft und ausdauernd trainiert wird.
Wie jedes Jahr beim Anrudern wurden auch dieses Mal die Fahrtenabzeichen verliehen. Insgesamt wurden 38 Fahrtenabzeichen des DRV vom Ruderwart Dirk Schünemann verliehen.
Der Höhepunkt des Anruderns war die Bootstaufe des neuen Renneiners „Schwergewicht“. Dieses Boot wurde für die Gewichtsklasse von 90-95 kg angeschafft. „In den größeren Gewichtsklassen fehlte dem Verein ein entsprechendes Trainingsboot“ erklärte Markus Wollenweber. Finanziert wurde dieses Boot komplett aus Mitteln der Jugendkasse. Das ist besonders dem Engagement von Martin Garbe zu verdanken, der mit unterschiedlichen Aktionen, z.B. „Jugend bittet zu Tisch“ oder dem Herrenabend-Fahrerservice die erforderlichen Gelder eingeworben hat. Getauft wurde das Boot von Moritz Quast, der anschließend die Jungfernfahrt des Bootes auf der Weser absolvierte.

Nora Wessel startet erfolgreich in die neue Rudersaison

Am letzten Wochenende fand die erste Kaderüberprüfung für die Saison 2013 in Leipzig statt.  Unsere amtierende U23-Weltmeisterin Nora Wessel stellte sich am Sonntag über die 6000m lange Strecke der Konkurrenz und dem kritischen Blick des neuen Bundestrainers Markus Schwarzrock.

Nora Wessel, die im letzten Jahr sensationell die Goldmedaille auf der U-23 Weltmeisterschaft im leichten Frauen-Zweier in Trakai (Litauen) erruderte, musste sich im neuen Jahr erstmals der Konkurrenz der offenen Altersklasse im leichten Frauen-Einer stellen. Die 6000m lange Strecke absolvierte Nora Wessel in 25 Minuten und 53 Sekunden, was am Ende zum 8. Gesamtrang reichte.  Wie in den vergangenen Jahren auch, ließ Bundestrainer Markus Schwarzrock alle Nationalmannschaftsmitglieder einen Tag vor der Kaderlangstrecke einen 2000m Ergometertest fahren, um die maximale physische Leistungsfähigkeit zu ermitteln. Hier zeigte sich Nora Wessel in der Zeit von 7 Minuten 16 Sekunden sogar noch besser in Form. Die Zeit reichte trotz der starken nationalen Konkurrenz zu Platz 6 in der offenen Altersklasse.

Trainer Jan Jedamski resümierte im Anschluss an die Langstrecke: „Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Die in zwei Wochen stattfindende Deutsche Kleinbootmeisterschaft in Duisburg wird für Nora ein wichtiger Meilenstein sein um für die diesjährigen internationalen Wettkämpfen in der offenen Altersklasse nominiert zu werden.“

RV „Weser“ Hameln kehrt mit 5 Landesmeistertiteln aus Salzgitter wieder Heim

Der Ruderverein Weser hat am vergangenen Wochenende bei den niedersächsischen Landesmeisterschaften in Salzgitter erneut gezeigt, dass er zu den ganz Großen im Land gehört.

Am Samstag gewannen zunächst Jan Jedamski, Torben Jedamski, Roelof Bakker und Thorben Hake ganz souverän den Landesmeistertitel im Männer Doppelvierer. Der A-Junioren Doppelvierer mit Thore Wessel, Thorben Hake, Dennis Hupe und Melvin Lippek zeigte ebenfalls ein sehr starkes Rennen und wurde mit dem Landesmeistertitel belohnt. Im Rennen danach zeigten sich auch Nora Wessel und Nele Burgdorf im Frauen Doppelzweier in Topform und gewannen ganz souverän den Landesmeistertitel. Zum Abschluss des Tages gewann auch der Bundesliga Achter des RV Weser mit Jan Jedamski, Lars Adomat, Thorben Hake, Roelof Bakker, Thore Wessel, Christopher Winnefeld, Ronald Bakker, Melvin Lippek und Steuerfrau Merle Wessel den Landesmeistertitel vor dem Boot aus Hannover. Am Sonntag konnte sich U23-Weltmeisterin Nora Wessel auch noch den Titel im schweren Frauen Einer sichern. Ebenfalls gut abgeschnitten haben die Kinderruderer des RVW bei der parallel stattfindenden Regatta. Es siegten Moritz Quast im Einer und im Doppelzweier zusammen mit Maximilan Gümpel. Außerdem waren Kaya Doreen Treder im Mädchen Einer, Nick Armgardt zusammen mit Kim Treder im mixed Zweier und Nils Schulze mit Jörn-Erik Tammen im Jungen Doppelzweier erfolgreich. Im Hinblick auf die in drei Wochen anstehende Deutsche Sprintmeisterschaft in Krefeld kann der RVW besonders im Männer und Junioren Doppelvierer sowie im Frauen Doppelzweier mit Medaillen liebäugeln.

v.l. Thorben Hake, Dennis Hupe, Thore Wessel & Melvin Lippek – Landesmeister im A-Junioren Doppelvierer

Trainingslager Hildesheim 2009

tl02_2461Das Trainingslager ist fast vorbei, aber die Aktiven und vor allem die Trainer leben noch….

Bei optimalen Bedingungen wurde das diesjährige Trainingslager vom Dienstag, den 7. April bis Ostermontag absolviert.

Obwohl wir durch Krankheit auf Jogi verzichten mussten, sind wir als Trainerteam gut durch diese Woche gekommen. Es haben zusätzlich zu der Stammbesatzung von Christoph, Sebastian, Anita und mir mit der Unterstützung von Martin, Alf und Stefan die Betreuung von 52 Ruderinnen und Ruderern erfolgreich gemeistert. Mit dabei waren der Zweierpartner von Fabian aus Osnabrück und sieben Nachwuchsruderer aus Rinteln mit ihrem Betreuer ehemaligen Rennruderer Mortiz Menzel aus Hameln, mit denen wir für die kommende Saison ein Trainingsgemeinschaft bilden werden.

Schon das Verladen der 28 Boot mit entsprechendem Zubehör einschließlich der drei Motorboote erwies sich als logistische Glanzleistung. Der Transport erfolgte durch drei Bootshänger und einem Abschleppwagen mit Anhänger. Unterstützt wurde der Transport von Henner und Ulrich.

Bei diesem großen Einsatz an Bootsmaterial sind wir froh, dass das Trainingslager ohne größere Schäden an Mensch und Material überstanden wurde, bis auf einen kleinen Schaden den wir durch die unkomplizierte Hilfe von unserem Bootswart Heinrich und Thomas Burgdorf noch vor Ort instandsetzen konnten.

Der größte Schaden der jedes Jahr wiederholt auftritt ist an den Innenhandflächen der Ruderer zusehen.

Zudem wurde die Jugendversammlung am Ostersonntag durchgeführt.
Als Jugendvertreter wurden Merle Wessel und Fabian Schönhütte gewählt.

1 18 19 20